• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple DRM-Regelung: VLC für iPhone und iPad steht vor dem Aus

Birk

Aktives Mitglied
Freie Software und Appstore geht halt nicht so gut zusammen. Da prallen 2 Welten aufeinander.

Und gleich erklärt mir wieder einer, warum das im Sinne des Kunden ist. Ich bin gespannt. :)
 

IM Carlos

Mitglied
Villeicht ist das ja der Weckruf, der einigen (heut morgen) gefehlt hat ...

Dafür hat der App-Stor doch bestimmt 50 verschiedene Player die jeweil ein spezielles Format unterstützen. Irgendwofür müssen doch 300k Appz gut sein ....
 

NewPhone

Aktives Mitglied
Um mal ein wenig Objektivität herein zu bringen: Wie sieht das eigentlich mit den Appstores/Markets der anderen Hersteller aus? Verwendet eigentlich Google für Android-Apps aus dem Market irgend einen Kopierschutz (Löschen können sie ja zumindest Software von den Geräten ihrer Kunden)? Für Symbian gibt es keine Kopierschutzmechanismen, oder? Aber bei WP7 wird es wohl einen Schutz geben.

Das Problem ist ja, dass ein OpenSource Programm lizenzrechtlich ausschließen kann (je nachdem, welche Lizenz verwendet wird), das ein Kopieren verhindert wird. Und wenn man bei einem AppStore nicht verhindern kann, dass ein Kopierschutz hinzugefügt wird, muss der App-Ersteller es wieder aus dem Store entfernen, weil er sonst gegen die Lizenz verstößt. Apple (und die anderen Store-Betreiber) ist das völlig egal, die braten nur für FOSS-Software keine Extrawurst.
 

Birk

Aktives Mitglied
@NewPhone

Ohne das jetzt genau durchdacht und geprüft zu haben, würde ich vermuten, dass der Google-Market da ähnliche Probleme birkt.
(Der lizenzrechtliche Teufel liegt da ja meist sehr im Detail.)

Aber bei Android könnte ich VLC ja einfach ohne Market direkt installieren.
 

NewPhone

Aktives Mitglied
"Aber bei Android könnte ich VLC ja einfach ohne Market direkt installieren."

Das ist korrekt. Wenn die anderen Android-Markets, wie z.B. der zukünftige von Amazon das ähnlich handhaben, könnte es aber schwieriger werden, die "freien" Sachen zu finden. Die Mehrheit der Anwender wird in Zukunft wahrscheinlich nur die Sachen finden, die in den Stores gelistet werden. Und FOSS Sachen wird es dann zwar geben aber sie werden ein Schattendasein führen. Evtl. sollte mal jemand einen kopierschutzfreien Store genau für solche Sachen etablieren.
 

Birk

Aktives Mitglied
@NewPhone

Ich könnte mir einen "FOSS-Market" vorstellen. Eine Market-App, die OpenSource-Quellen für Android zusammenfasst und suchbar macht. Ein Update-Mechanismus wäre auch denkbar.
 

inte

Mitglied
darum lieber ein vernünftiges Handy...

...z.B. mit Maemo.
Das ist ein echtes Linux, daher entstehen solche Probleme gar nicht erst...
 

Nissin

Mitglied
Eigentlich steht der VLC Player ja jedem iPhone Besitzer zur Verfügung, nur müssen sie diese sich direkt aus dem AppStore besorgen. In der Praxis sehe ich da keine Widersprüche, der Teufel steckt nur in den Details. VLC auf Windows und Mac habe ich noch nie gemocht, aber auf dem iPad könnte es echt was werden, vor allem weil es da an (kostenlosen) Alternativen mangelt, schade...
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
was hat dich denn bis dato am vlc af win oder mac gestört?
das ding spielt alles ab, auch rohdaten, streaming is möglich, das ding hat eine kleine install-datei und frisst viel weniger resourcen als zb der mediaplayer
 
M

Macianer

Guest
Ich habe den VLC nun seit 3 Jahren auf meinen Macs, weil mir jemand sagte, daß ich den bräuchte, unnnnnbedingt.
Tatsache ist, daß ich das Programm seither nicht ein einziges Mal genutzt habe. Alle Multimediadateien, die ich bisher erhielt, wurden anstands- und problemlos von QuickTime und anderen geöffnet.
Seit ein paar Wochen weist mich mein Programm-Updater darauf hin, daß es eine neue Version von VLC gebe. - Ich habe die "kleine Installdatei" von "nur" 130MB bisher noch nicht geladen und werde stattdessen VLC als überflüssig wohl von meinem Mac löschen.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
nee, 130MB is nicht mehr klein, stimmt...
http://www.chip.de/downloads/VLC-media-player_13005928.html
--> 19MB sinds
 
M

Macianer

Guest
Rufe ich mir die Informationen zu VLC auf, steht dort eine Programmgröße von 130,7 MB.……
 

iPerpetuumMobile

Neues Mitglied
Aufm Windows-PC benötigen VLC und Quicktime beide jeweils um die 80 MB. Das Setup ist in der Tat deutlisch kleiner als 130 MB. Anscheinend hat nicht nur Windows Probleme mit dem Rechnen...

Bin mir nicht über die untersützten Formate von Quicktime bewusst, aber z.B. MKV konnte er sehr lange nicht.

B2T: Finde es gut, dass die Opensource gemeinte sich gegen die abartigen Vorschriften von Apple wehrt.
 
M

Macianer

Guest
Es sind doch gar keine "abartigen Vorschriften von Apple2, sondern, wie hier schon mehrfach dargelegt, ganz allgemeine lizenzrechtliche Probleme.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
... und diese allgemeinen probleme hat man bei einem nicht apple-system nicht...
--finde den fehler--
 
M

Macianer

Guest
Unsinn. Mit diesen lizenzrechtlichen Problemen, wie im vorliegenden Fall VLC, ist jeder AppStore konfrontiert, der bei Verkauf bzw. Auslieferung die Apps generell mit einem DRM versieht.…
 
Oben