• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Anwalt enthüllt: Google macht Milliarden mit Android und zahlt kräftig an Apple

homeend

Mitglied
> Wie Bloomberg berichtet, geht aus den Daten hervor, dass im Jahr 2014 eine Milliarde Dollar von Google an Apple geflossen ist.


Hatte der liebe Herr Cook das Geschäftsmodell von Google nicht noch kürzlich kritisiert? Scheint er wohl wieder vergessen zu haben, als er die Hand aufhielt. ;-)
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Interessante Zahlen. 31 Milliarden Umsatz klingt viel. Macht aber zb. Apple in 3 Monaten.
Ergänzend sollte man noch sagen, dass Google nicht nur 2014 ungefähr 1 Milliarde an Apple gezahlt hat.
Das wurde jedes Jahr überwiesen.
Ich möchte nicht wissen, was Google früher für Google Maps auf iPhones bezahlt hat.
Trotzdem war es Apple egal. Und das gleiche wird mit der Suche passieren.
Google wird in Zukunft nicht mehr voreingestellt sein.
Das heißt, Apple verzichtet auch hier auf die Google Milliarden. Schön wer so arbeiten kann...

Google kann das vielleicht nur umgehen, wenn man deutlich mehr an Apple bezahlt als jetzt

http://www.stern.de/digital/smartphones/apple--fliegt-google-bald-vom-iphone--3237980.html


Aus einem Bericht
"...Immerhin 13,5 Prozent von Googles Gesamtjahresumsätzen 2014 wurden demnach über iOS-Geräte erzielt. Apple wiederum würde bei kolportierten 34 Prozent von 8,9 Milliarden Dollar durch die Beteiligung an Googles mobilen Werbeerlösen pro Jahr etwa 3 Milliarden Dollar und nochmals 1 Milliarde für den Such-Deal erlösen, was wiederum nicht mal 2 Prozent der gesamten Jahresumsätze entspricht. In anderen Worten: Für Google ist der Fortbestand der Geschäftsbeziehung zu Apple (insbesondere der Suchvoreinstellung in Safari) weitaus bedeutsamer als anders herum..."
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcitos

Mitglied
@Echse
Und was ist daran so toll wenn Google nicht mehr eingestellt ist?
Mir als Apple-Nutzer wäre das absolut nicht willkommen.

Was ist für dich der Vorteil?
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Marcitos

Es heißt doch nicht , dass du Google nicht mehr nutzen kannst auf dem iPhone. Aber Google bezahlt Geld, damit man Inder Liste der Suchmaschinen auf dem iPhone an erster Stelle steht.
Also für dich gibt es keine Nachteile

Der Punkt ist doch. Wieviel ist es Google wert, an erster Stelle zu stehen.

@homeend

Du siehst, das sind Krümel, welche Apple von Google erhält.
Krümel, auf die Apple, so man denn wollte , jederzeit verzichten kann
Umgekehrt kann Google auf Apple gar nicht verzichten.


Und noch etwas. Diese Offenlegung ist für Google hochbrisant
"....Google hat bisher nicht auf eine Anfrage reagiert. Bloomberg zufolge beklagte die Firma in ihrem Antrag bei Gericht, es handele sich um «hochsensible» Finanzdaten, die Veröffentlichung könne «bedeutsame negative Auswirkungen auf Googles Geschäfte» haben..."

Ja klar, jetzt wo bekannt ist, was Google an Apple bezahlt, werden sich andere Geschäftspartner von Google möglicherweise an solchen Zahlen orientieren.
Das ganze könnte unterm Strich noch richtig teuer werden für Google.
 
Zuletzt bearbeitet:

homeend

Mitglied
@Echse

Wenn man es so eindimensional betrachten will, dann könnte man auf diese Schlussfolgerung kommen. Aber von der anderen Seite betrachtet, kann wohl nur Google das erforderliche "Nutzererlebnis" auf den Appleprodukten schaffen, sonst würde Apple sicher nicht einem Konkurrenten den Großteil der Gewinne an den Apple-Nutzerdaten überlassen. So frei scheint man bei Apple dann wohl doch nicht zu sein.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Homeend

http://www.zdnet.de/88158330/apples-siri-nutzt-unter-ios-7-microsoft-bing-statt-googles-suche/

Der Anfang ist also schon gemacht.
 

homeend

Mitglied
Na dann viel Spaß mit der Bing-Suche. ;-) Wie toll das Ablösen von Google-Diensten funktioniert, hat man ja bei Apple-Maps gesehen.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Homeend

Meinst du das ?

http://www.giga.de/webapps/google-maps/news/apple-ios-benutzer-verwenden-apple-karten-dreimal-so-oft-wie-google-maps/

Tja. Im Nachhinein betrachtet offenbar der richtige Schritt von Apple
 

Moto_lebt

Mitglied
@Echse

Total clever, Hardware-Umsätze mit Software-Umsätzen zu vergleichen.

Merkst du selbst, oder?

(Kleiner Tipp, falls du es doch nicht selbst merkst: Ist die Software einmal entwickelt, hat man fast 100% Marge)
 
Zuletzt bearbeitet:

homeend

Mitglied
Und den Artikel auch mal gelesen?

"Den Marktforschern von comScore zufolge liegt Apple allerdings auch dann vorne, wenn man Kunden danach befragt, welchen Dienst sie wie oft im Monat benutzen – allerdings nur mit einer knappen Führung."

Spricht nicht gerade für die absolute Qualität der Apple-Anwendung, wenn fast die Hälfte der iOS-User nachwievor eine externe Lösung bevorzugen.
 

theflo

Mitglied
Klar, Apple und seine Aktionäre würden freiwillig auf eine Milliarde Dollar verzichten.

Genauso freiwillig würden sie auf ein paar Milliarden Gewinne verzichten, wenn Apple keine (legalen) Steuertricks anwenden würde, sind ja nur Peanuts...
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Homeend

Sagen wir es mal so. Innerhalb von 3 Jahren hat es Apple geschafft, eine hausinterne Lösung zu präsentieren, die den größten Teil der iOS Nutzer zufriedenstellt. Und es wird ja weiter verbessert.
Deshalb glaube ich, dass der Anteil an Apple Maps Nutzern eher größer denn geringer wird.
Also kann man sagen, Apple ist mit Apple Maps "in der spur"
Genauso bei anderen Diensten. Auch wenns jetzt kurz ot wird. Nimm Apple Music.
Innerhalb eines halben Jahres 10 Millionen zahlende Nutzer.
Das heißt , man kommt auch hier dem Platzhirsch mit Riesenschritten näher.
Natürlich geht so eine Ablösung nicht von heute auf morgen. Aber auch hier kann man sagen :" passt scho"
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Theflo

Apple hat ganz sicher auf Milliarden verzichtet. Indem Sie Google Maps von den Geräte geschmissen haben.
Oder glaubst du, das hat sich Google nichts kosten lassen?

Du siehst nur die 1 Milliarde. Siehst aber das große Ganze nicht.
Das Ökosystem immer weiter verbessern und noch mehr aus einer Hand anbieten.
Music, Karten usw. Alles interne Lösungen.
Das bedeutet auch kundenbindung. Und wenn Apple es schafft, durch gute interne Lösungen noch mehr Kunden zu binden, ist das goldwert.
 
Zuletzt bearbeitet:

homeend

Mitglied
> die den größten Teil der iOS Nutzer zufriedenstellt.

Den größten Teil wohl nicht. Hinzu kommt der Vorteil, dass Apple-Maps vorinstalliert ist und auch Drittanbieter-Apps nur auf Apple-Maps, nicht aber auf Google-Maps in iOS zugreifen können. Wertet man das noch entsprechend hinzu, dann sieht die Bilanz noch schlechter aus. Das Apple-Maps besser als vor 3 Jahren ist, steht natürlich außer Frage. Aber viel schlechter ging es ja auch nicht.

Letztendlich dürfte es aber noch um einiges leichter sein eine Kartenanwendung zu entwickeln, als eine Such-Anwendung. Das zeigt ja die Dominanz die Google selbst auf Windows hat, obwohl auch da MS alles getan hat um BING zu pushen. Und den Ansatz den theflo bringt, ist auch nicht zu vernachlässigen. Apple ist wirklich nicht dafür bekannt auf Einnahmen zu verzichten. Selbst bei der GEMA-Geschichte, bei der es nur um ein paar Millionen ging, wurde es auf die Käufer abgewälzt. Und dann soll Apple auf die Google-Milliarden verzichten?
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Homeend

http://www.7mobile.de/handy-news/apple-search-angriff-auf-google-und-andere-suchmaschinen.htm

Schaun wir mal, was passiert. Auch hier gilt natürlich. Selbst wenn Apple an einer eigenen arbeitet, geht ein "ersetzen" nicht von heute auf morgen.
Fakt ist aber auch. Apple hat das Geld , um sowas durchzuziehen
 

homeend

Mitglied
Natürlich hat Apple die Möglichkeiten es zu machen. Aber wie Du so schön immer predigst, ist Apple nur seinen Aktionären verpflichtet. Also warum sollten Sie auf die Einnahmen von Google verzichten, um im besten Fall eine gleichwertige Anwendung anbieten zu können. Mit den Daten Geld zu verdienen, scheidet nach den Aussagen von Cook über das Google-Geschäftsmodell wohl aus.

Und zum "Erfolg" von Apple-Maps noch ein interessanter Artikel, sogar von einer Apple zugeneigten Seite:

"Natürlich kommt Apple Maps auch zugute, dass es sich um die Standardanwendung für iPhone-Käufer handelt und von Anfang an für jeden Nutzer auf dem Startbildschirm zur Verfügung steht. Siri, Mail und der Kalender greifen standardmäßig auf Apple Maps zur Anzeige von Örtlichkeiten zurück. Auch Dritthersteller-Apps können die Schnittstelle für Apple Maps namens MapKit verwenden. John Jackson von IDC ist sich daher sicher, dass der Siegeszug von Apple Maps auf iOS in erster Linie an diesem Faktor liegt, die Kunden zur Apple-Lösung drängen zu können."

Quelle: http://www.mactechnews.de/news/article/Apple-Maps-setzt-sich-auf-iOS-gegen-Google-Maps-durch-162982.html
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Homeend

Die Gründe, warum immer mehr ios User Apple Maps nutzen sind doch irrelevant.
Untern strich zählt nur, DASS sie es nutzen.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Um wieder zum Thema zu kommen. Jetzt kann es dick kommen für Google im Streit mit Oracle.
Denn von den 22 Milliarden Gewinn möchte Oracle wohl etwas sehen.
Jetzt Ist auch klar, warum Google so erpicht darauf war, dieses Zahlen als "top Secret " einzustufen

Und 21 Milliarden Gewinn ? Macht eine Marge von 66 % .
Boa da solln einige hier mal die Füße stillhalten, welche bei Apple Margen von 40 % schon meckern.
Unterm Strich wird der android User kräftig gemolken.
Das ganze Deckmäntelchen von Google wird langsam gelüftet.
Android frei für alle. Google gibt kostenlos ab. Ja genau....
Altruismus ist wohl auch bei Google ein Fremdwort.
 
Zuletzt bearbeitet:

homeend

Mitglied
>Macht eine Marge von 66 % .
Boa da solln einige hier mal die Füße stillhalten, welche bei Apple Margen von 40 % schon meckern.

Du weißt aber schon, dass Du gerade Margen von einem Hardware- und einem Softwarehersteller vergleichst und das Google sein Geld nicht durch Verkauf des Android-OS verdient?
 
Oben