• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Antifa-Diskussion aus der Shoutbox

Antiappler

Aktives Mitglied
Ach würdest Du doch bloß mal Deinen eigenen Rat beherzigen und nicht bloß ganz genau zuhören bzw. nachdenken, nachdenken bspw. über den einleitenden Text, sondern auch - wie Du eben in der Shoutbox schriebst - "Man sollte vor dem posten besser nochmal überlegen, ob man das Geschriebene so veröffentlichen will."

Hahaha. Schreibst ausgerechnet Du, der sich am A-Wort stört, aber selbst ohne Hemmungen eine ganze Nation als "Die Gelben" bezeichnet hat. Was eine Doppelmoral.

Warum stört Dich eigentlich das A-Wort so sehr? Weil ich Dich damit in einer Diskussion über Meinungsfreiheit bezeichnet habe, um DIR zu zeigen wie das ist wenn man anonym im Internet beschimpft wird, Du aber in Deiner Erregung noch nicht Mal gemerkt hast, dass ich den Kommentar gar nicht anonym um 4 morgens von einem ausgestellten Handy im Media Markt geschrieben haben kann, obwohl ich das behauptet habe?

Dazu habe ich selbst nichts Verächtliches über bestimmte Menschen geschrieben, im Gegensatz zu DIR. Außerdem habe ich nur eine Doku verlinkt, und nicht das, was ich selbst geschrieben habe, wo man bei ca. Minute 8 ein paar Dinge erfahren kann, über die man noch nie nachgedacht hat, weil man selber weiß ist und noch nie in solchen Situationen war. Besonders ab diesem Punkt sollte ibnam klar werden, dass er die Behauptung: "Und der angesprochene Rassismus gegen Schwarze (welcher Auslöser gewesen ist) existiert noch nicht mal.", überhaupt nicht beurteilen kann, aber einfach so eine idiotische Aussage trifft.

Rassismus betrifft JEDEN. Auch wenn das Gesprochene/Geschriebene nicht rassistisch gemeint war, ist es doch Rassismus. Wenn man sich das vor Augen führt und dementsprechend an sich arbeitet um solche Situationen zu vermeiden, kann man schon selbst sehr viel gegen Rassismus tun.

Und dazu ist die Doku sehr hilfreich, um sich Mal über gewisse Dinge klar zu werden, weil man noch nie in der Haut von andersfarbigen Menschen gesteckt hat.

Allerdings sehe ich bei Dir und ibnam nicht besonders viel Hoffnung, dass ihr das versteht und eure Einstellung ändert, was auch Dein Kommentar beweist, der ohne nachzudenken, warum ich den Link eingestellt habe, von Dir veröffentlicht wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
Erkläre doch Mal, wo denn da die indirekte Diskreditierung ist. 🤔🙄

@fritz

Da Du bisher nicht geantwortet hast, obwohl Du zwischendurch wieder im Forum warst, gehe ich davon aus, dass es für Dich normal ist die hiesige Presse der Doppelmoral und Lügen zu bezichtigen, sich aber trotzdem auf einen Artikel der hiesigen Presse zu berufen und diesen zu verlinken. Und eine Nachfrage, warum ibnam das gemacht hat, eine indirekte Diskreditierung ist.

Wie konnte ich nur so vermessen sein, so etwas zu tun und Dich danach zu fragen? 🙄
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Hahaha. Schreibst ausgerechnet Du, der sich am A-Wort stört, aber selbst ohne Hemmungen eine ganze Nation als "Die Gelben" bezeichnet hat. Was eine Doppelmoral.

Ebenso wie @nohtz:
Wer nimmt es wem weg? die schwarzen den Weissen, oder die Weissen den Schwarzen?
Bei ihm scheint es Dich hingegen nicht zu stören. Welch eine Doppelmoral.…

Und zur DOppelmoral der Presse: Die einen nennen es "Haltungsjournalismus", die anderen nennen es Doppelmoral. Unter dem Strich kommt es auf dasselbe 'raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
"Wer nimmt es wem weg? die schwarzen den Weissen, oder die Weissen den Schwarzen?"
"Bei ihm scheint es Dich hingegen nicht zu stören. Welch eine Doppelmoral.…"

O je. Du hast aber wirklich heftige Verständnisdefizite. An der Aussage von nohtz gibt es überhaupt nichts auszusetzen, zumal man es ja auch eindeutig an "Black Lives Matter" sehen kann. Sonst hätten es die "schwarzen" Menschen ganz gewiss nicht so gewählt!
Also ist "Die Schwarzen" korrekt!

Übrigens habe nur ich geschrieben, dass eigentlich dunkle und helle Hautfarbe mehr angebracht wäre, da es ja nicht wirklich schwarze und weiße Menschen gibt. Allerdings bin ich auch keiner dieser rassistischen Gelehrten von anno Tobak, wie z.B. Voltaire, der so einen Schwachsinn behauptet: "Man kann sagen, dass ihre Intelligenz nicht einfach anders geartet ist als die unsrige, sie ist ihr weit unterlegen", und gebe vor, wie die Einteilung zu sein hat.

Und Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass DU benachteiligt oder mit verächtlichmachenden Begriffen bezeichnet wurdest /wirst, nur weil DU weiß bist?!?!

Also ist auch "Die Weißen" korrekt!
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Fritz
Der Unterschied ist, ich bestehe nicht darauf sie zu verwenden. Tue ich sonst auch nicht.
Ich habe sie hier verwendet, damit du verstehst was ich meine (a.k.a. auf dein Niveau herab gelassen)
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Gemäss einem Artikel im Handelsblatt von 2019, kommen die meisten Einwanderer aus der Türkei. Danach kommen Polen (EU), Syrien (Krieg), Rumänien (EU), Italien (EU), Kroatien (EU), Griechenland (EU), Bulgarien (EU) und schliesslich Afghanistan (Krieg) und Russland.
Was mich etwas wurmt sind die Zahlen vom BAMF haben eine Kategorie von ~40% "sonstige". Was ist da alles drin? Algerien, Libyen, Tunesien etc tauchen in der Statistik einzeln nämlich nicht auf. Was man aber sicher sagen kann ist, dass die Steigerung der Migrationszahlen nicht allein auf das Konto vom Syrienkrieg gehen.

Die EU Osterweiterung ging zu schnell - gerade Rumänien, Bulgarien aber auch Griechenland, die Tschechische Republik und so weiter, waren nicht bereit für eine ausnahmslose Reisefreiheit. Das selbe Problem gibt es ja auch in Deutschland selbst. [...]
In meinen Augen ist das ganze Konzept der EU und insbesondere der einheitlichen Währung ein enorm großes Problem. Länder wie Griechenland oder Italien haben keine Möglichkeit ihre Währung gegenüber den EU-Konkurrenten abzuwerten (insbesondere Deutschland) und werden somit vom Export überrollt. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

[...] Das Gefälle zwischen den alten und den neuen Ländern ist teilweise so gross, dass es regelrecht aussterbende Landstriche gibt. [...]
In Deutschland selbst fällt mir auch die Landflucht sehr ins Auge. Wieviele tote Dörfer es gibt, ist teilweise etwas gruselig, obwohl ich in den letzten Jahren meine einen Gegentrend beobachten zu können.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
falls es wirklich irgendwo zu einem bedingungslosem Grundeinkommen ohne jegliche Gegenleistung kommen sollte ist doch klar was passieren wird. So ziemlich jeder der nicht arbeitet und es auch nicht vor hat wird sich auf den Weg dorthin machen.
Also dann muss man die Staatsgrenzen natürlich durchsetzen, zumindest nach dem Gesetz. Das gilt aber schon unabhängig vom BGE. Und im Inland könnte ich natürlich falsch liegen, aber ich denke, dass die Motivation zu arbeiten größer ist als die Faulheit für's Nichtstun sich geradeso über Wasser halten zu können.

Ich denke, dass der Druck auf die Arbeitnehmer zwar nachlässt, aber eben nicht verschwindet und der Druck für die Arbeitgeber ist schlicht nötig, wie man an der Notwendigkeit des Mindestlohns ja erkennen kann.

Ein ergebnisoffener Versuch wäre definitiv interessant.

@nohtz, @Antiappler: Seid ihr immer noch nicht weiter?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripcord

Bekanntes Mitglied
Also dann muss man die Staatsgrenzen natürlich durchsetzen, zumindest nach dem Gesetz. Das gilt aber schon unabhängig vom BGE. Und im Inland könnte ich natürlich falsch liegen, aber ich denke, dass die Motivation zu arbeiten größer ist als die Faulheit für's Nichtstun sich geradeso über Wasser halten zu können.

Es gab mal eine Reportage im TV auf einem ÖR-Sender. Dort wurde über ganze Straßenzüge berichtet in denen Scheinfirmen gemeldet waren (Ausschließlich in Wohnungen) um eine Scheinselbstständigkeit vorzutäuschen. Diese Scheinselbstständigkeit ist nötig um als EU-Bürger Sozialleistungen beantragen zu können die bis zu mehreren tausend Euro im Monat z.B für Familienmitglieder die nicht in DE leben betragen können. Ein gefragter Scheinselbstständiger gab in einen Intetview zu seit Jahren nur ein paar Aufträge gehabt zu haben und nur deswegen alleine hier her kam. Vielleicht finde ich da etwas auf YT.

Es gibt praktisch keine Hürden für solche Menschen das System auszunutzen. Daher betrachte ich das bedingslose Grundeinkommen nach unseren derzeitigen Gesetzen als den Anfang vom Ende des Sozialstaat Deutschland. Die Schulden werden uns erdrücken, die Infrastruktur zusammenbrechen, Arbeitsplätze wegfallen, die Partyszene wegen weniger Geld noch unzufriedener und Tage wie letztens in Stuttgart zum täglichen anblick werden.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Es gibt praktisch keine Hürden für solche Menschen das System auszunutzen. Daher betrachte ich das bedingslose Grundeinkommen nach unseren derzeitigen Gesetzen als den Anfang vom Ende des Sozialstaat Deutschland.
Da geb ich dir grundsätzlich erstmal Recht. Das Problem hier ist aber, dass es bereits ohne BGE ausgenutzt wird. Es ändert sich also praktisch nicht viel, wobei die Hürde so natürlich noch geringer ist, zugegeben.

Zuerst muss man aber sowieso erkennen, dass es Grenzen für "Vielfalt" gibt bzw für MultiKulti. Vorher brauchen wir in der Tat gar nichts anfangen. Ich hab den Punkt halt (bewusst) übersprungen, weil ich die Themen ein bisschen trennen wollte. Wie man an Laborant's und meinen Aussagen über die Einwanderung auch sehen kann, hatten wir das Problem der Einwanderung ja schon aufgeworfen. Das gilt allerdings auch ganz allgemein für die sozialen Systeme.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Es gibt praktisch keine Hürden für solche Menschen das System auszunutzen. Daher betrachte ich das bedingslose Grundeinkommen nach unseren derzeitigen Gesetzen als den Anfang vom Ende des Sozialstaat Deutschland.
Darüber machst du dir Sorgen?
Das sind doch Peanuts...
Die Steuerflucht von Konzernen im großen Stile ist viel teurer.
Da gehen jedes Jahr >100 Milliarden € flöten.
Aber es ist natürlich einfacher, es auf Flüchtlinge zu schieben
(Nicht dass das ausnutzen der Sozialsysteme gut heissen würde, aber vergleichsweise ist das ein mini-problemchen)
 

Ripcord

Bekanntes Mitglied
Darüber machst du dir Sorgen?
Das sind doch Peanuts...
Die Steuerflucht von Konzernen im großen Stile ist viel teurer.
Da gehen jedes Jahr >100 Milliarden € flöten.
Aber es ist natürlich einfacher, es auf Flüchtlinge zu schieben
(Nicht dass das ausnutzen der Sozialsysteme gut heissen würde, aber vergleichsweise ist das ein mini-problemchen)

Flüchtlinge waren gar nicht gemeint. Diese sind meistens auch keine EU-Bürger. Firmen machen das schon immer so, daher wird sich daran auch nichts ändern. Das Problem ist eher die Ausweitung der EU. Damit schaden wir nicht nur uns selber, sondern auch den Beziehungen zu anderen Staaten mit denen wir Handel treiben. Also direkt unseren Arbeitsmarkt. Langsam sind wir groß genug. Weitere Expansion bedeutet nur mehr Konflikte innerhalb und außerhalb.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Gerade im Video-Text von der ARD gelesen. Auf Seite 115 steht was von Steueroasen und das deutsche Privatpersonen rund 600 Milliarden!!! Euro im Ausland horten.
 

Ripcord

Bekanntes Mitglied
@ Antiappler, ich frage mich da eher, wo kommen die 600 Milliarden denn überhaupt her? Etwa durch unsere Politik die Schlupflöcher aus welchen Gründen auch immer nicht schließen will? Es wird gemunkelt sie würden selber davon profitieren...
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Flüchtlinge waren gar nicht gemeint.
Die Anzahl an Flüchtlingen ist ohnehin gering und Asyl ist normalerweise auch befristet. Die Anzahl an Migranten ist das dagegen eher ein Problem.

Darüber machst du dir Sorgen?
Das sind doch Peanuts...
Die Steuerflucht von Konzernen im großen Stile ist viel teurer.
Das ist Whataboutism. Die Einwanderer kommen einfach noch oben drauf und glaub ja nicht, dass die Konzerne effektiv auch nur einen Cent dafür bezahlen. Das einzige was es gibt sind Lippenbekenntnisse bzw linkes Dog Whistling.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Bezüglich BLM ist mir das hier irgendwie entgangen:

Der Bürgermeister von Minneapolis kriecht zu Kreuze und wird ernsthaft gefragt ob er die Polizei abschafft. Als er mit "Nein" antwortet (was soll er auch machen) wird er in den Walk of Shame geschickt. Was stimmt mit den Leuten nicht? Man bekommt einen wagen Eindruck davon, was bei der schwarzen Gemeinschaft schiefläuft. Ein nicht gerade kleiner Teil dieser wollen sich an gar keine Regeln halten.
 

Ripcord

Bekanntes Mitglied
Verstehe dieses unterwürfige Verhalten ebenfalls nicht. Laut Statistik vom FBI sind in den Staaten weitaus mehr People without Color Opfer von People with Color als ungekehrt. Hauptsächlich sind sie aber Opfer ihrer selbst, denn am meisten Verbrechen werden von People of Color an People of Color begangen.

Verrückte Welt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
@Ripcord

Mich würde eigentlich eher interessieren:
Woher kommen diese Erkenntnise? Sind das Meldungen von ausländischen Banken an die deutschen Finanzämter?
Und vor allem, wie bekommt man so eine große Summe außer Landes?

Da sind zwar sicher noch etliche Gelder auf ausländischen Konten, als man seine Koffer mit Geld vollpacken konnte und sich damit ohne Probleme in den Flieger gesetzt hat.

Aber das Geldwäschegesetz gibt es schon seit 1992, wie bringt man seit dieser Zeit die Kohle außer Landes?

Zoll und Bundespolizei sind doch schon seit etlichen Jahren mit ausgebildeten Hunden zum Geld erschnüffeln selbst noch im Boardingbereich auf der Suche nach Leuten, die mehr als 10.000 Euro mit in den Flieger nehmen wollen. Habe ich in den letzten Jahren mehrfach auf dem Frankfurter Flughafen gesehen. Ich meine auf die Cayman Islands kommt man ja schließlich nicht mit dem Auto hin. Und einfach das Geld von seinem Konto dahin zu überweisen geht doch auch nicht mehr, ohne dass es von der Bank gemeldet wird.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Was stimmt mit den Leuten nicht? Man bekommt einen wagen Eindruck davon, was bei der schwarzen Gemeinschaft schiefläuft.

Das ist doch überhaupt nicht nur ein Problem der schwarzen Gemeinschaft. Enthemmte Kriminelle, anders kann man diese Leute ja wirklich nicht nennen, gibt es doch hier auch zur Genüge. Bestes Beispiel gerade Stuttgart. Wobei sehr viele Jugendliche dabei waren. Oder die Schwachmaten, die Feuerwehr, Sanitäter und Polizei in Hinterhalte locken und mit Steinen und Feuerwerkskörpern bewerfen, sie körperlich attackieren.
 
Oben