• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Android-Verfahren: Deshalb kassiert Google die Rekordstrafe von der EU-Kommission

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Google-App-Zwang für Hersteller von Android-Geräten mit Play Store, Geldzahlungen für Exklusivität der Google-Suche auf Mobilgeräten und Behinderung von Android-Forks: Auf diese Weise hat nach Ansicht der EU-Kommission Google seine marktbeherrschende Stellung missbraucht. Die Wettbewerbshüter verhängen deshalb eine Rekordstrafe gegen den Android-Betreiber.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Android-Verfahren: Deshalb kassiert Google die Rekordstrafe von der EU-Kommission auf AreaMobile.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Tayler

Die 4 Milliarden sind Peanuts für Google. Viel interessanter finde ich den Zusatz, dass Google 90 Tage Zeit hat, diese Praktiken abzustellen.
Ansonsten „...drohen dem Android-Betreiber Zwangsgelder in Höhe von bis zu 5 Prozent des durchschnittlichen weltweiten Tagesumsatzes von Alphabet...“
Google hat zwar schon Einspruch eingelegt.
Aber ich denke, Google kommt bei so einer marktbeherrschenden Stellung nicht um Änderungen herum.
Egal wieviele Instanzen sie bemühen.

Ps.
https://www.welt.de/wirtschaft/article179524388/Google-steht-vor-seiner-groessten-Niederlage-in-Europa.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Alfred:

" Jegliche änderungen am System bringen nur nachteile für die Benutzer mit sich. Vor allem für den typischen Ottonormalnutzer. "

==> Nämlich welche?
 

tayler

Mitglied
90 Tage sind deutlich zu lang Echse.
Diese Prozessreihe läuft schon lange und jede weitere Verzögerung spült sehr viel Geld in deren Kassen.

Solch einem Diktator und Praktiken wie Google muss schnellstens das Handwerk gelegt werden.

Wenn ich dann auf die Abstimmung der Umfrage sehe das die Hälfte das quasi für gut heißt dann muss man wirklich an der Intelligenz einiger zweifeln.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Alfred

Ich seh da auch keine großen Nachteile. Was wäre denn die Folge, wenn Google seine Dienste entkoppelt anbietet? Der User müsste sich Google Maps nachträglich installieren. Und das wars schon mit den Nachteilen.
Es gibt aber einen Punkt, der Google die Schweißperlen auf die Stirn treiben wird.
Wie du ja weisst, sind Google Anwendungen nicht primär dafür da, dir das Leben zu erleichtern.
Wenn aber jetzt Google seine Services entkoppelt anbieten muss, hat Google keine Garantie, dass die User die Google Dienste auch nachinstalliere.
Weniger Google auf dem Smartphone bedeutet weniger Daten für Google, bedeutet weniger Geld für Google.
Hier geht es ganz klar um Googles Geschäftsmodell.
Und ich bin sehr gespannt, wie sich Google bewegen wird. Denn das sie sich bewegen müssen, ist glaube ich unstrittig.
Auch das Google das lange aussitzen kann, daran glaub ich nicht.
Nimmt man die 94 Milliarden Euro Umsatz aus 2017 würden 5%, also ungefähr 13 Millionen Euro /Tag extra fällig werden. Das steht nichtmal Google längere Zeit durch.
Ich denke, hier wird rasch Bewegung in die Sache kommen.
 
Oben