• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Android ohne Google: Aus diesen Gründen verzichten Nutzer auf Youtube, Gmail und Maps

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Tja. mehr kommt dann wohl nicht von dir.
Außer zerreden hast du ja nichts gebracht.
Und richtig lustig wird es, wenn du sogar die unterschiedlichen geschäftsmodelle in Frage stellst.
Denn nichts anderes machst du.

Dir ist die Kette überhaubt nicht klar, oder ?
JEDER Dienst von Google dient nur einem Zweck. Soviel Daten zu sammeln wie möglich. Nur darum geht es.
Deshalb wird wenig anonymisiert. Deshalb wird Privatsphäre nicht besonders groß geschrieben.
Gibt ja Google selber zu. Und du stellst das in frage. Wie geil ist das denn:)
Kommt dir nie in den Sinn, dass
1. Googles Geschäftsmodell und
2. Privatsphäre
Gar nicht zusammen passen können?
Du bezahlst das Geschäftsmodell von Google mit deinen Daten.
Das ist doch jedem bekannt. Warum dir nicht?
Apple bezahle ich nicht mit meinen Daten. Ist doch auch bekannt, oder?

Ach @ibnam ich kann sehr wohl selbst denken. Wie du aber bei jeder Gelegenheit ablenkst, wenn dir was nicht in den Kram passt, das hat schon was:)
FAKT ist. Google ist die größte datenkrake der Welt. Und um solche, von der Presse hochgejubelten Dienste, überhaubt anbieten zu können, MUSS die Privatsphäre auf der Strecke bleiben. Google kann doch logischerweise gar nicht soviel anonymisieren. Leuchtet dir das nicht ein?
Das sind doch Binsenweisheiten:)

Und du willst echt Apple und Google beim datensammeln auf eine Stufe stellen? Auch bei der Privatsphäre? Lol.

Also. Ist,zwar leicht ot. Trotzdem ganz kurz, weil immer danach gefragt wird.
Die Privatsphäre ist ein weiterer Grund neben den updatepolitik für ein iPhone.
Weitere folgen dann im September. Dann gehen wir auf die appstores ein:)
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Ach @ibnam ich kann sehr wohl selbst denken. Wie du aber bei jeder Gelegenheit ablenkst, wenn dir was nicht in den Kram passt, das hat schon was:)"
>>Ich lenke also ab, wenn ich dir eine Alternative zu Google und Apple nenne. Schau nochmal worum es im Artikel geht ;) In Wahrheit lenkst du nämlich ab in dem du "die Leute" bzw "die meisten" vorschiebst, weil dir kein Argument eingefallen ist.

"Und du willst echt Apple und Google beim datensammeln auf eine Stufe stellen? Auch bei der Privatsphäre? Lol."
>>Da hast du vielleicht Recht. Apple ist sogar schlechter beim Thema Datenschutz. Siehe den letzten Skandal mit der Datenbank die für Dritte offen zugänglich war und vllt noch ist. Sowas hat es bei Google noch nicht gegeben.

"Googles Geschäftsmodell"
>>Dann sag uns doch mal Googles Geschäftsmodell. Ein Tipp: Das hier ist kein Geschäftsmodell -> "JEDER Dienst von Google dient nur einem Zweck. Soviel Daten zu sammeln wie möglich. Nur darum geht es."

"Also. Ist,zwar leicht ot. Trotzdem ganz kurz, weil immer danach gefragt wird.
Die Privatsphäre ist ein weiterer Grund neben den updatepolitik für ein iPhone.
Weitere folgen dann im September. Dann gehen wir auf die appstores ein:)"
>>Du klingst irgendwie immer wie ne Reklametafel. Und wo wir dabei sind: Warum sollen wir dich eigentlich noch für voll nehmen? Du bist ja Klein-Aktionär bei Apple und hast dich damit doch schon an Apple verkauft. Jetzt musst du nur noch deinen Kauf rechtfertigen und nach mehr sieht es auch nicht aus.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Du klingst irgendwie immer wie ne Reklametafel. Und wo wir dabei sind: Warum sollen wir dich eigentlich noch für voll nehmen? Du bist ja Klein-Aktionär bei Apple und hast dich damit doch schon an Apple verkauft. Jetzt musst du nur noch deinen Kauf rechtfertigen und nach mehr sieht es auch nicht aus."

==> Warum wirst Du persönlich, … statt sachlich @Echses ganz sachliche Frage zu beantworten?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"==> Warum wirst Du persönlich, … statt sachlich @Echses ganz sachliche Frage zu beantworten?"
>>Das ist also eine Frage? ->
"Also. Ist,zwar leicht ot. Trotzdem ganz kurz, weil immer danach gefragt wird.
Die Privatsphäre ist ein weiterer Grund neben den updatepolitik für ein iPhone.
Weitere folgen dann im September. Dann gehen wir auf die appstores ein:)" --Echse;
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@IBNAM
"Wobei auch ein weiteres Problem darin besteht das der User mit seinem registrierten Account diesen ja nicht nur beim Smartphone oder Tablet nutzt sondern auch am Rechner. Egal was Du machst als User bist Du gläsern."
>>Also wie bei Apple oder MS.<<

Google Chrome musst Du dann aber auch erwähnen ;-) Nein alles gut...

Ich korrigiere mich da ein wenig..... mit der Nutzung sind hier Dienste gemeint wie das Nutzen der Google Suchmaschine oder weitere Dienste von Google die man auf dem Rechner nutzt unabhängig vom Betriebsystem.

@Echse
Keiner der US Unternehmen hat ein Heiligenschein. Sicherlich unterscheiden sich beide Unternehmen mit ihren Geschäftsmodellen und Apple wird genauso Daten sammeln wie jedes andere Unternehmen auch. Ob Du nun Apple Pay, Wallet, Karten usw. nutzt, kann Apple sehen welche Gewohnheiten der jeweile Appleuser pflegt. Schon mit dem Nutzen der aktivierten Ortungsdienste ist Datenschutz pasé. Denk mal an das Thema mit den unverschlüsselten Backup über iTunes...

IOS ist nur eine nutzbare Plattform, aber damit Du für deinen Gescmack auch Datenschutz haben möchtest, musst Du schon einige Stellschrauben drehen um einigermaßen sicher zu sein. Der User selbst muss sich um den Datenschutz kümmern.....
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Ibnam:
Versuchst Du schon wieder abzulenken? @Echses sachliche Frage war/ist: ">>Dann sag uns doch mal Googles Geschäftsmodell."
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Cookie

Es geht ja um folgendes.
Man muss sich nur mal ein paar Fragen stellen.

1. womit verdient google Geld?
2. was ist dafür notwendig?

Und wenn man mal kurz darüber nachdenkt, kommt man unweigerlich zu "Profilen "
Ist man soweit, dann ist das nächste Glied in der Kette auch klar.
Unmengen an Daten zu sammeln. Desto mehr Daten, desto genauer das Profil , desto genauer die Werbung.
Und das muss man immer vor Augen haben, wenn google etwas Neues vorstellt.

Dann fragst du dich, wie Apple Geld verdient. Da sind fast 70% der Umsätze iPhone Verkäufe.
Aufgrund der Geschäftsmodelle ist es dann meiner Meinung nach falsch, sowas pauschales zu schreiben, wie
"Die nehmen sich alle beide nicht viel"
Deshalb kann Apple mehr anonymisieren.

https://www.kuketz-blog.de/tschuess-datenkrake-ein-leben-ohne-google/

Sollte eigentlich klar sein. Jedes Android Smartphone "out of the Box" dient nur einem Zweck.
Daten sammeln.
Und genauo, dass würde ja hier schon mehrfach bestätigt, nutzen es Android User.
Außer @ibnam kenne ich hier keinen, der komplett auf google verzichtet.

Zitat aus dem link
"...Doch wem seine Privatsphäre tatsächlich noch am Herzen liegt, der kann Google schlichtweg nicht benutzen. Wer allerdings allen Ernstes behauptet »Datenschutz sei ihm wichtig«, aber sich 5 Minuten später über sein Stock Android-Smartphone ein Youtube-Video reinzieht, der hat noch nicht verstanden, dass sich Datenschutz nicht über ein paar Pseudohäkchen in seinem Google-Konto erreichen lässt..."
 
Zuletzt bearbeitet:

cookieman

Bekanntes Mitglied
@echse

Sicher muss Google Geld verdienen und das derzeit immer noch mit personalisierter Werbung.
Wohin wird denn die Einnahmen gehen? In die anderen Gschäftsbereich von Google um weitere Projekte zu finanzieren. Ich gebe dir soweit Recht das Google anders aufgestellt ist als Apple. Aber auch Apple wird neue Wege beschreiten....

> Dann fragst du dich, wie Apple Geld verdient. Da sind fast 70% der Umsätze iPhone Verkäufe.<

Nun ja aus dem letzten Quartalsbericht ist das iPhone zwar noch ein Zugpferd aber das wird auch nicht ewig so bleiben.

Auszug aus dem Heise Bericht
"So wuchsen die Umsätze in den Bereichen "Andere Produkte" (Others) sowie "Dienste" (Services) deutlich – um 31 beziehungsweise 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahresbereich. Services mit Umsätzen um 7 Milliarden Dollar schließt iCloud, iTunes, die App Stores, Apple Music, den Bezahldienst Apple Pay...."
Diese statistischen Angaben beruhen im Grunde auf Datenerfassung.....

Letzten Endes ist es der User der sich um seinen Datenschutz oder von mir aus auch um seine Privatssphäre kümmern muss. Das übernimmt kein Unternehmen.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ cookie,

Zunächst erst einmal danke, daß Du wieder etwas Sachlichkeit in die Diskussion bringst.

"Wohin wird denn die Einnahmen gehen? In die anderen Gschäftsbereich von Google um weitere Projekte zu finanzieren."
==> Stimmt. Doch alle Projete Googles haben m.E. eines gemeinsam: Das Gewinnen immer tiefer gehender persönlicher Daten mit dem Ziel die so gewonnenen Erkenntnisse und Daten noch besser / zu höheren Preisen verkaufen zu können.

"Ich gebe dir soweit Recht das Google anders aufgestellt ist als Apple. Aber auch Apple wird neue Wege beschreiten...."
==> Ja, das wird Apple. Meiner Einschätzung nach wird dies aber in eine etwas andere Richtung gehen, nämlich in den Verkauf von Diensten wie iCloud, Apple Pay, Apple Music sowie in den von neuer Hardware. … Denn der iAd-Dienst, der sich an Werbetreibende wendete, wurde eingestellt.…
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Cookie

Für Apple Music bezahle ich. Für iCloud bezahle ich ( über 5gb)
Filme leihen oder kaufen. Dafür bezahle ich.
Also zusätzlich zu den 70% iPhone Verkäufen kommen noch iPads, Macs und Dienste, wo ich auch bezahle.
Also nimmt quasi Apple Geld ein durch iPhone Verkäufe und deren 'folgen'
Appkäufe, abodienste.
Auch hier wieder deutliche Unterschiede zu google.
Und ich weiß ja nicht.
Aber bei Apple brauch ich mich um nichts mehr kümmern.
Datenschutz und Privatsphäre größtenteils schon ab Werk.

Mir wurde immer noch nicht meine Frage beantwortet, warum Apple denn iAd eingestellt hat?
Man hätte dich richtig was einnehmen können, wenn man das groß aufgezogen hätte.

Apple verdient prächtig. Und brauch doch nur ein Minimum an Daten
Wo verdient denn google prächtig?
Der Smartphone Verkauf ist ein Riesen flop.
Hardware ist absolut belanglose Einkommensquelle für google
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Versuchst Du schon wieder abzulenken? @Echses sachliche Frage war/ist: ">>Dann sag uns doch mal Googles Geschäftsmodell.""
>>Das hab ich geschrieben ... Außerdem ist es keine Frage. Edit: Vermutlich ist das Missverständnis durch Echses nicht vorhandene Zitatkennzeichnung entstanden. Eine Frage ist es aber so oder so nicht.

"==> Stimmt. Doch alle Projete Googles haben m.E. eines gemeinsam: Das Gewinnen immer tiefer gehender persönlicher Daten mit dem Ziel die so gewonnenen Erkenntnisse und Daten noch besser / zu höheren Preisen verkaufen zu können. "
>>Wann hat Google (personenbezogene) Daten verkauft? Quelle bitte.

@Echse:"Dann fragst du dich, wie Apple Geld verdient. Da sind fast 70% der Umsätze iPhone Verkäufe."
>>Immer wie es gerade passt. Manchmal sagst du, dass sie nicht nur Hardware verkaufen, sondern ein Gesamtpaket ;) Hier würde es passen, weil du die Software beim Umsatz nicht einfach rausnehmen kannst, schließlich ist sie wortwörtlich untrennbar mit dem Gerät verbunden.

"Deshalb kann Apple mehr anonymisieren."
>>Und sammelt Daten aus dem gleichen Grund wie Apple - um seine Dienste zu verbessern (offiziell).

"Sollte eigentlich klar sein. Jedes Android Smartphone "out of the Box" dient nur einem Zweck.
Daten sammeln."
>>Nein. Erstens stimmt es so oder so nicht, weil in China keine GApps vorinstalliert sind (bzw sein dürfen) und zweitens kann man das über Apple auch sagen. Es ist in beiden Fällen eine Übertreibung.

"Und genauo, dass würde ja hier schon mehrfach bestätigt, nutzen es Android User.
Außer @ibnam kenne ich hier keinen, der komplett auf google verzichtet."
>>Da hast du wohl China vergessen. Aber mit hier meinst du vllt das Forum oder wie es gerade passt ... ist am Ende auch ziemlich egal. Ich bin halt der lebende Beweis, dass es geht - Ende.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerZander

Mitglied
Grundsätzlich finde ich es ja gut, dass Apple den Datenschutz als zu vermarktenden Wert entdeckt hat. Vielleicht wird gerade in den USA da durch Apple auch mehr Bewusstsein geschaffen.

**Geschäftsmodell - Apple/Google
Man darf aber nicht naiv sein, (gerade) Apple tut eigentlich alles nur aus finanziellen Gründen und hat keine Mission "Datenschutz" oder ähnliches. Apple macht schlicht das, womit sie meinen am meisten Geld zu machen. Dass Apples das meisten (?) Geld mit dem Verkauf der Geräte macht, erschließt da natürlich andere Möglichkeiten als bei einem Werbekonzern wie Google.

**China
Was mit aber ziemlich stinkt ist die Bigotterie von Apple im Bezug auf repressive Staaten wie China. Während (sogar) Facebook und Google Konsequenzen gezogen habe aus dem Überwachungswahnsinn Chinas, so macht Apple alles mit was das Regime fordert, um dort Kohle zu machen.

Apple zeigt sich bei dem FBI-Fall letztes Jahr als unbeugsames Unternehmen, dass seine Nutzer nicht verrät (was ich eigentlich toll fand), gleichzeitig verrät Apple in China alles und jeden an den Staat. Mal ein paar Beispiele:

**WAPI / WLAN-Chip - Abhören der Chinesen
Das fing schon beim 4s an, als Apple damals im Gegensatz zu anderen Herstellern, ihren Wlan-Chip mehr oder weniger heimlich gegen den WAPI-Chip der Chinesen getaucht hat, womit diese eine tollte Backdoor bekomme hatte. Die Apple eigene Verschlüsselung wurde ausgeschaltet und der chin. Staat konnte alles mitlesen. Super Apple. Zum Glück sind die Chinesen inzwischen ab von WAPI.

**iCloud - Abhören der Chinesen
Seit 2014 werden die iCloud-Daten der chin. iPhone-Nutzer nur noch in China gelagert, damit der Staat vollen Zugriff hat. Google hat sich dagegen gewehrt, weswegen es viele Dienste dort nicht gibt. Apple macht das alles ohne Widerworte gerne mit. Das ganze wurde auch heimlich gemacht und erst nach einem Leak von Apple kleinlaut zugegeben. Apple hat die chin. Nutzer still und heimlich ausgeliefert und verraten.

**Zertifikaten - Abhören der Chinesen
Die chinesische Regierung hat nach dem Verkaufsstart des iPhone 6mit Hilfe von gefälschten Apple-Zertifikaten alle Nutzerdaten (Namen und Passwörter) chin. iPhone-Nutzer mal eben eingesammelt und abgefischt. Apple hat dagegen aber nichts gesagt, sondern nur Beruhigungsmails an die Nutzer gschrieben und behauptet die Server wären nicht gehackt worden. Was auch stimmt, aber am Sachverhalt vorbeigeht, da die Passwörter auf dem Weg dorthin abgfischt wurden. Auch hier ist Apple völlig vor den Chinesen eingeknickt.

Wenn Apple sich jetzt als der große Datenschutzheld aufspielt, dann ist das nur eine Show für die Ländern, in denen der Staat nicht allzuviel Druck ausübt. In den USA und in Deutschland mag man damit Punkten, aber man muss sich bewusst sein, dass Apple einem bei jeder Gelegenheit an den Staat verrät um ihr Geschäft nicht zu gefährden.

Es geht auch anders Google, Facebook und Twitter, die alle nicht unbedingt für "Datenschutz" stehen, sammeln sicherlich haufenweise Daten, aber zeigen Rückrat, wenn es um die Zusammenarbeit mit repressiven Staaten wie China geht. FB und Google hätten groß in China werden können, wenn sie sich den Zensur- und Überwachungsregeln Chinas so unterwürfig unterworfen hätten wie Apple das tut.

Rant Ende. ;)
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Zander

http://www.deraktionaer.de/aktie/google--verhandlungen-ueber-rueckkehr-nach-china-aussichtsreich-306330.htm

Google zeigt Rückgrat ?
Google bettelt um Einlass wie ein Hund :)
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@DerZander:"Apple zeigt sich bei dem FBI-Fall letztes Jahr als unbeugsames Unternehmen, dass seine Nutzer nicht verrät (was ich eigentlich toll fand), gleichzeitig verrät Apple in China alles und jeden an den Staat. Mal ein paar Beispiele:"
>>Auch in den USA beugt sich Apple allem, wo es eben kann bzw auch muss. Die Geschichte mit dem FBI war technisch einfach nicht wirklich machbar ohne es für jeden angreifbar zu machen. Auf dem Heimatmarkt hätte man sich da keinen Gefallen getan. Das Ganze setzt sich jedenfalls in China fort. Apple ist am Ende kein leuchtendes Beispiel und kann es auch gar nicht sein, sonst wären sie nicht so groß geworden. Wer viel Geld verdienen will, muss sich eben bücken. Das gilt insbesondere für US-Unternehmen, aber eben auch wenn man in der *leuchtenden Demokratie* China verkaufen will.

(Das ist übrigens nicht unbedingt als Vorwurf an Apple gemeint)

@Echse:"Google bettelt um Einlass wie ein Hund :)"
>>Bei der Rhetorik kann man auch sagen, dass sich Apple in China bückt wie eine Dame käuflicher Zuneigung. Wir sollten die Bilder vielleicht lassen, da Apple sich ja bereits gebeugt hat und alle chinesischen Kunden verraten hat nur um dort zu verkaufen; aber sonst hätten sie dort nichts verkaufen können und das hätte wohl Rückrat bewiesen, aber Rückgrat bezahlt keine Rechnungen oder Aktionäre, so widerlich es auch ist.

Am Ende ist es einfach so, dass man sich allen Großunternehmen entziehen sollte, wo man nur kann und Apple ist da keine Ausnahme.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

https://www.googlewatchblog.de/2013/03/gesetzesaenderung-fbi-zugriff-gmail/

Und es bleibt dabei. Warum hörst oder liest du von google so wenig ?
Weil die Behörden google zum größten Teil gar nicht mehr brauchen

Man wird bei google ausspioniert ohne Ende.
ENDE

Ps.
Herzlichen Glückwunsch zu deinen komplettverzicht auf google:)
Weise Entscheidung.
Leider gehörst du nur einer klitzekleinen Minderheit an.
Der Rest, welcher google Dienste nutzt ist ziemlich am A...

Apple macht wenigstens was dagegen. iMessage ete verschlüsselt und ab iOS 11 noch weniger Zugriff für Apple.
Google macht ... gar nichts. Außer abnicken
 
Zuletzt bearbeitet:

DerZander

Mitglied
@Echse
>> Google zeigt Rückgrat ?
>> Google bettelt um Einlass wie ein Hund :)

ja, Google hat sich 2010 wegen Zensur und chin. Hackerangriffen aus China zurückgezogen. Nun verhandeln Sie wieder (Zitat aus deiner Quelle: "Bezwingt Google die „Große Fire-Wall Chinas“)

Wenn das schon "Betteln wir ein Hund ist", dann möchte ich mal deine Bezeichnung für das Verhalten von Apple sehen...

Aus dir spricht mal wieder nur der getroffenen Fanboy, der seiner Firma alles durchgehen lässt und die anderen Firmen beschimpft. Traurig so was.

@IBNAM
>> Am Ende ist es einfach so, dass man sich allen Großunternehmen entziehen sollte,
>> wo man nur kann und Apple ist da keine Ausnahme.

Ja, am besten ironischerweise ginge das mit Android (ohne Google).
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Echse
>Aber bei Apple brauch ich mich um nichts mehr kümmern.
Datenschutz und Privatsphäre größtenteils schon ab Werk.<

Das ist leider nicht ganz korrekt... schau mal unter Datenschutz in die einzelnen Bereiche wie z.B. Kontakte, Kamera usw. je nach Nutzung befinden sich dort eine Reihe an Drittanbieterapps, genauso wie auch im Bereich Ortung. Hier muss man schon ein wenig Hand anlegen. Auch bei jedem IOS Upgrade muss man händisch die Funktion Diagnosedaten an Apple senden deaktivieren. Alles geht nicht von alleine, da muss der User etwas nachhelfen.

Die meisten Datenabstauber findet man wahrscheinlich über die Drittanbieterapps die Informationen sammeln und verwerten. Inwieweit hier Google dran verdient, das entzieht sich meiner Kenntnis.

Google ist in erster Linie ein Dienstleister. Die Hardwaresparte ist zwar nicht so groß wie bei Apple aber Nexus, Pixel, Chromebooks gibt es auf jedenfall bei Google.
 

DerZander

Mitglied
@IBNAM
>> Apple ist am Ende kein leuchtendes Beispiel und kann es auch gar nicht sein, sonst wären
>> sie nicht so groß geworden. Wer viel Geld verdienen will, muss sich eben bücken.

das sehe ich auch so. Mir geht halt nur Bigotterie von Apple auf den Ticker, die sich in China an tiefsten und liebsten bücken, aber an anderer Stelle den großen Datenschutzhelden heraushängen lassen, ist Apple sicherlich auch bereit "Kompromisse" zu machen, um in China Geld zu verdienen, aber Apple scheint wirklich am wenigsten Skrupel zu haben.

Am Ende des Tages ist es alles, wie die große Datenschutzinitiative von Apple, nur Marketing und großes Getöse, wie sie eben alle Firmen machen. Dass Fans wie Echse so naiv sind und das alles für bare Münze nehmen, da kann ja Apple auch nichts zu. ;)

Apple macht einiges besser und auch einiges schlechter als Google. Ein Datenschutz-Musterschüler ist Apple aber sicherlich nicht.

Hier noch mal ein paar Links zum ach so tollen Datenschutz von Apple:

*** Wie Apple und Facebook die Zensur in China unterstützen
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/wie-apple-und-facebook-die-zensur-in-china-unterstuetzen-14879264.html

*** Apples Doppelmoral in China hat die Regierung längst Zugriff
https://www.iphone-ticker.de/apples-doppelmoral-in-china-hat-die-regierung-laengst-zugriff-94141/

***Mangelhafter Datenschutz wie Apple iPhone-Besitzer ausspioniert-
http://www.rp-online.de/digitales/smartphones/mangelhafter-datenschutz-wie-apple-iphone-besitzer-ausspioniert-aid-1.5540193

***Für Apple zählt nur der Profit nicht der Datenschutz
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/cebit/fuer-apple-zaehlt-nur-der-profit-nicht-der-datenschutz-14123951.html
 
Zuletzt bearbeitet:

DerZander

Mitglied
Und wenn Apple in Sachen Assistenten und Machine Learning und KI mit MS, Amazon, Google und FB mithalten will, dann werden Sie genauso Daten sammeln müssen, wie alle anderen auch. Die machen das ja auch nicht, um ihre Kunden zu ärgern, sondern um damit ihr Geschäfte (Werbung) und ihre Technik (KI) besser zu füttern.

Alternative ist, dass Siri noch weiter gegen die anderen zurückfällt und Siri so dumm bleibt, wie sie derzeit ist, während die anderen zu echten "Assistenten" heranwachsen. Das kann man doof finden, aber die Zukunft der Assistenten liegt nun mal im Machine Learning und das geht nur mit möglichst vielen Daten.
 
Oben