• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Android: Google lässt Nutzer Browser frei aussuchen

nohtz

Bekanntes Mitglied
"Auch andere Browser basieren auf WebKit, zum Beispiel Google […]"
-->1. "google" ist kein browser
2. die rendering engine beim chrome heisst "chromium"

"WebKit ist eine freie HTML-Rendering-Engine"
-->trotzdem schreibt apple ausschliesslich diese vor, wenn man einen browser im appsore anbieten moechte.
wie sehr kann sich ein browser vom anderen unterscheiden, wenn sie unter der haube gleich sind? ausser bei der optik
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
>"Auch andere Browser basieren auf WebKit, zum Beispiel Google […]"
-->1. "google" ist kein browser<

==> Mea culpa maxima. Da habe ich doch glatt ein Wort vergessen. ""Auch andere Browser basieren auf WebKit, zum Beispiel Google Chrome […]"
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
"Mea culpa maxima. Da habe ich doch glatt ein Wort vergessen. ""Auch andere Browser basieren auf WebKit, zum Beispiel Google Chrome […]" "
-->bleibt trotzdem eine falsche aussage...
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
>"Mea culpa maxima. Da habe ich doch glatt ein Wort vergessen. ""Auch andere Browser basieren auf WebKit, zum Beispiel Google Chrome […]" "
-->bleibt trotzdem eine falsche aussage... <

==> Nö.


>"Auch andere Browser basieren auf WebKit, zum Beispiel Google […]"
[…]
2. die rendering engine beim chrome heisst "chromium"<

==> Nö. Die Rendering Engine heißt "Blink" und ist ein Fork von WebKit.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@stickell

"Antiappler
"weil der Browser nicht zu den Top 10 gehört, aber trotzdem von vielen Leuten benutzt wird.

Erkenne den Widerspruch."

Wo soll denn da ein Widerspruch sein?

Beispiel: Dolphin hat 50 Mio.+ 1000 Nutzer
Yandex 50 Mio.+ 200 Nutzer

Dolphin wäre damit auf Platz 10, Yandex würde es damit nicht in die Top 10 schaffen, obwohl trotzdem von vielen Leuten benutzt.

Aussage von mir:"Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, jemals den Browser von Google benutzt zu haben. "

Antwort von Dir: "Es geht ja nicht um deine kleine Welt, sondern um die Masse die ein Handy beim Kauf einschaltet und sich erst wieder Gedanke macht, wenn nach 2 Jahren (übliche Vertragslaufzeit) ein neues ansteht. Das ist übrigens auch die Masse, die für die miese Updateversorgung bei den Androiden verantwortlich ist."

Genau. Es geht nicht um meine kleine Welt, (ich muss mich deshalb trotzdem nicht damit abgeben was mir vorgesetzt wird), "...sondern um die Masse die ein Handy beim Kauf einschaltet und sich erst wieder Gedanke macht, wenn nach 2 Jahren (übliche Vertragslaufzeit) ein neues ansteht."

Du schreibst es ja selbst, dass die Masse sich erst nach 2 Jahren wieder Gedanken macht. Warum sollte die Masse plötzlich einen anderen Browser wählen, als den, der schon immer benutzt wurde? Nur weil es plötzlich mehrere Browser zum auswählen gibt?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und je bequemer es geht um so besser.

"Das ist übrigens auch die Masse, die für die miese Updateversorgung bei den Androiden verantwortlich ist."

Aha! Auch noch Verschwörungstheoretiker.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Fritz

Es ist doch ganz einfach. Man kann beim iPhone, iPad und iPod Touch keinen anderen Browser als Standard setzen, weil Apple das nicht erlaubt. Und egal ob Du Mal wieder mit Spruch "keine marktbeherrschende Stellung" kommst, Apple hat ein geschlossenes, eigenes Betriebssystem, und es ist daher eine Bevormundung der Kunden, die sich die EU sehr wohl Mal genau ansehen sollte.

Hast Du Dich eigentlich diesmal mit Echse abgesprochen? Nicht dass er in Kürze wieder schreibt, dass Apple marktbeherrschend ist. ; -)

https://support.mozilla.org/de/kb/firefox-kann-nicht-als-standardbrowser-fur-ios-ein
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Also, zunächst einmal stelle ich fest, daß @Ibnams dummerhaftige Behauptung aus #10, nicht jeder dürfe seinen Browwser im Apple AppStore anbieten, sich als falsch erwiesen hat und damit vom Tisch ist.

Gleiches gilt für @nohtz Geschwafel von einer "safari-browser-engine" aus #15 ff.


Nun zu Dir, @Antiappler:
Welchen Nachteil habe ich denn als Anwender in der Praxis davon, daß ich FF unter iOS nicht als Standardbrowser setzen kann? Ich weiß ja nicht, wie es bei Dir ist aber wenn ich etwas im Web nachschauen möchte, öffne ich dazu - ganz ohne irgendwelche EInschränkungen durch Apple - den Browser meiner Wahl und surfe die gewünschte Seite an. Ob ich dazu nun initiativ Safari öffne oder Firefox oder eine andere App, ist doch allein mir überlassen. – Was machst Du anders, wenn Du im Web surfen willst?
 

Marcitos

Mitglied
Ich kann diese Diskussion und das Problem weiterhin nicht nachvollziehen. Ähnlich wie aktuell bei Spotify vs. Apple.
Man bekommt als "Drittanbieter" eine riesen Plattform geboten, und der "Betreiber" (Google) dieser Plattform soll also sein eigenes Produkt (Chrome) nicht auf seiner eigenen Plattform als Standard einstellen dürfen? Dann soll doch bitte Mozilla wieder an einem eigenen Betriebssystem arbeiten, da können sie dann den Firefox als Standard einstellen (wenn sie es denn dann dürfen).

Was ist denn mit Samsung? Die haben doch auch ihren eigenen Browser auf den Smartphones drauf und sind Marktführer?
 

Laborant

Aktives Mitglied
"Welchen Nachteil habe ich denn als Anwender in der Praxis davon, daß ich FF unter iOS nicht als Standardbrowser setzen kann? Ich weiß ja nicht, wie es bei Dir ist aber wenn ich etwas im Web nachschauen möchte, öffne ich dazu - ganz ohne irgendwelche EInschränkungen durch Apple - den Browser meiner Wahl und surfe die gewünschte Seite an. Ob ich dazu nun initiativ Safari öffne oder Firefox oder eine andere App, ist doch allein mir überlassen. – Was machst Du anders, wenn Du im Web surfen willst? " --Fritz

Szenario: Jemand schickt dir einen Link per WhatsApp, Telegram, Threema, iMessage oder ganz altmodisch per SMS, du bekommst eine Mail mit einem Link, eine App will dich auf eine Webseite weiterleiten... irgendwas. Kannst du dann wählen, ob es in FF geöffnet wird?

Marcitos: Auf jedem Samsung-Androiden ist auch Chrome drauf. Würde z.B. HP den Firefox auf seine Windows Notebooks vorinstallieren, würde man es "Bloatware" nennen.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Laborant:
"Szenario: Jemand schickt dir einen Link per WhatsApp, Telegram, Threema, iMessage oder ganz altmodisch per SMS, du bekommst eine Mail mit einem Link, eine App will dich auf eine Webseite weiterleiten... irgendwas. Kannst du dann wählen, ob es in FF geöffnet wird?"

==> Dann sehe ich mir die derart verlinkte Seite eben im voreingestellten Browser an. Wo ist da der gravierende praktische Nachteil?

EDIT: … ganz so, wie die meisten die voreingestellte Suchmaschine nutzen, was mindestens einige hier im Forum ja ebenfalls als überhaupt nicht problematisch ansehen…

EDIT 2: Um es mal mit @Antiapplers Worten zu sagen: "Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und je bequemer es geht um so besser."
 
Zuletzt bearbeitet:

Laborant

Aktives Mitglied
"… ganz so, wie die meisten die voreingestellte Suchmaschine nutzen, was mindestens einige hier im Forum ja ebenfalls als überhaupt nicht problematisch ansehen…" --Fritz

Ich erachte noch ziemlich viel vorinstalliertes als Problematisch. Die Suchmaschine könnte ohne Probleme durch qwant oder duckduckgo ausgetauscht werden... ich nutze Qwant mittlerweile Beruflich und Privat - und jedes mal wenn ich ein "Hrm, Qwant findet nix" habe und Google konsultiere... findet Google auch nix. Ist recht gut :)
Ebenso Cloud Services könnten so propagiert werden, dass z.B. iCloud sich direkt auf die TimeMachine verschiebt wenn man eine kauft... oder dass Microsoft OneDrive nicht so heftig implementiert, dass man selbst mit bester OwnCloud integration nicht an den Komfort rankommt...
Weiterhin finde ich den Zwang zu einem Google- und Microsoft-Konto ziemlich garstig... besondes weil es keine komfortablen freien Mail-Kalender-Kontakte-Lösungen abseits der "drei Grossen" gibt.

"Dann sehe ich mir die derart verlinkte Seite eben im voreingestellten Browser an. Wo ist da der gravierende praktische Nachteil?" --Fritz
Meine Browser-History ist teil meines erweiterten Gedächtnisses... eine so besuchte Webseite käme dort nicht vor.

Marcitos: Einen unabhängigen Packet Manager (z.b. APT, NPM - nicht PIP, denn PIP ist hölle...) vorinstallieren, der den Download nach Browserwahl startet. ;) Könnte man durchaus alles verbannen...
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Mag ja alles gut und richtig sein. Was nun sp großartig problematisch daran sein soll, daß unter iOS Safari als Prowser fest voreingestellt ist, ist bisher dennoch nicht benatwortet.

Was ich in diesem Kontext bemerkenswert finde, ist die Doppelzüngigkeit einiger hier. Einerseits ist eine voreingestellte Suchmaschine (hier: Google) für sie kein Problem, denn "Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und je bequemer es geht um so besser." Andererseits regen sie sich gleichzeitig auf über einen fest voreingestellten Standardbrowser (hier: Safari). Da scheint " Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und je bequemer es geht um so besser" dann plötzlich nicht mehr zu gelten. Ein Gutes hat solche Doppelzüngigkeit dennoch: Sie entlarvt diejenigen als reine Apple-Basher.…
 

Laborant

Aktives Mitglied
"Mag ja alles gut und richtig sein. Was nun sp großartig problematisch daran sein soll, daß unter iOS Safari als Prowser fest voreingestellt ist, ist bisher dennoch nicht benatwortet." --Fritz

Konkurrenz - das ist alles. Bei Google sehe ich zusätzlich noch die möglichkeit, des Datenschutzes, da Chrome ja nun wirklich kein Engel ist, was Datenschutz betrifft (natürlich als Einbahnstrasse zu Google).
Bei Apple sehe ich eigentlich nur die Firmeneigene Arroganz als Kundenunfreundlich nicht nur wissen zu wollen, was für ALLE Kunden das Beste ist und zu unterbinden, dass man seine Non-Safari-Präferenz wirklich konsequent nutzen kann.

"Sie entlarvt diejenigen als reine Apple-Basher.…" --Fritz
Leider ist das ganze Thema immer noch extrem Religiös - Mein Dozent in Machine Learning wurde von der Klasse extrem schief angeschaut und mit einigen entsetzt klingenden "Ehm... ja?"-Flüsterern schwer in Frage gestellt, als er meinte, dass Microsoft aktuell Innovativer wäre als Google.

Konsequenz ist eben schwierig und unbequem - ich selbst bin auch nicht wirklich Konsequent, nutze ich doch gerne die Vorzüge von Office 365 mit dickem OneDrive einfach als Datenbackup im Falle eines Hausbrandes. Da bringt nämlich mein schönes NAS gar nix.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Laborant:
>"Mag ja alles gut und richtig sein. Was nun sp großartig problematisch daran sein soll, daß unter iOS Safari als Prowser fest voreingestellt ist, ist bisher dennoch nicht benatwortet." --Fritz

Konkurrenz - das ist alles.<
==> Das allein? Das ist nicht viel, um nicht zu sagen: so gut wie nichts.


>"Sie entlarvt diejenigen als reine Apple-Basher.…" --Fritz
Leider ist das ganze Thema immer noch extrem Religiös<

==> Bezeichnender- oder sollte ich besser sagen: absurderweise wird Religiosität aber stets einzig seitens der Anti-Apple-Fraktion der Gegenseite unterstellt.…

_womit dann wohl auch @Antiapplers Exkurs aus #26 als unsinnig bzw. wenig praxisrelevant in die "Ablage P" wandern kann.…



@ lumia (#9):
>@Fritz_The-Cat
"Anders als die beiden Vorgenannten hält Apple keine marktbeherrschende Stellung, weder für PC- noch für Smartphone-Betriebssysteme.…"

Sehe ich anders, iPhones sind schon extrem verbreitet und für einen einzelnen Hersteller vekaufen die auch ganz schöne viele Geräte (die ganzen Macs, iPhone, iPad). Das sind schon Massen und das System lässt eben gar nichts anderes als Standardeinstellung zu. Darüber kann man durchaus nachdenken.

Nutze selbst sehr gerne mein iPhone und iPad, für etwas mehr Freiheit würde ich aber nicht nein sagen. <

==> Ja, stimmt, betrachtet man nur die absolute Zahl verkaufter Hardware, verkauft Apple eine große Stückzahl. Die Menge der Verkaufseinheiten ist zur Beurteilung, ob eine marktbeherrschende Stellung vorliegt, jedoch nicht relevant. Da zählt einzig die Menge in Relation zur Gesamtmarktgröße. Siehe hierzu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Marktbeherrschende_Stellung

Hierzulande beginnen (!!) die Kartellbehörden ab einem Marktanteil von 40% eine marktbeherrschende Position anzunehmen. Zur besseren Einordnung:
- Apple OSX als Betriebssystem der Macs besitzt einen Marktanteil von weniger als 5%
- Das iPhone kommt auf einen Marktanteil irgendwo zwischen 12 und 15%
- Unter den mobilen Devices erreicht das Betriebssystem iOS (also iPhone + iPad zusammen) einen MA von knapp 20%.
+ Die übrigen 80% gehen nahezu vollständig an Android.

Mancher User mag sich wünschen, daß er unter iOS einen anderen Browser als Safari als Standard setzen kann, keine Frage. Das ist aber eine andere Baustelle, will sagen: eine gesonderte Diskussion. Für die nüchterne Beurteilung, ob solche Limitierung in ihrem Umfang wettbewerbsbehindernd und also illegal ist, reicht der Umstand allein jedoch nicht aus. Und da kommt wieder die marktbehrrschende Stellung ins Spiel.
 

Laborant

Aktives Mitglied
"==> Das allein? Das ist nicht viel, um nicht zu sagen: so gut wie nichts." --Fritz

Es war genug um Microsoft vor vielen Jahren schon für eine Milliardenstrafe zu verdonnern... und kürzlich nun Google.

"==> Bezeichnender- oder sollte ich besser sagen: absurderweise wird Religiosität aber stets einzig seitens der Anti-Apple-Fraktion der Gegenseite unterstellt.…" --Fritz

Als damals Weder-Noch Nutzer von Android oder iOS, habe ich schon Anno 2016 angemerkt, dass Android-Fanboys mittlerweile nerviger wären, als Apple-Fanboys.
Apple ist halt einfach König in der Kundenbindung - und der "Goldene Käfig" missfällt eben manchen selbsternannten Freiheitskämpfern welche die Schafe aus ihren Obstigen Gefängnissen entlassen wollen. Mir persönlich missfällt eben die schon oben genannte Arroganz von Apple, sich selbst die Weisheit zuzusprechen zu wissen, was für alle Kunden das beste ist. Nämlich Safari. Andere Standardbrowser gibts nicht - Links aus anderen Apps werden konsequent in Safari geöffnet.

Ich mag Apple - sie bringen immer wieder neue Ideen auf den Markt. Manche sind tollig (Smartphones, Tablets), andere eher nicht (Weglassen vom Klinkenstecker) und manchmal gehen sie auch einfach Holzwege konsequent zu Ende (MacBook immer noch ohne Touchscreen)

@Marktbeherrschende Stellung: Da bin ich ganz bei Fritz... zumal mittlerweile auch der Dümmste und Letzte wissen sollte, dass Apple nunmal nicht wirklich "Modifizierbar und Offen" ist. Worauf man sich in Etwa einlässt, ist klar. Manche wollen es, andere nicht. Ganz einfach.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Ich mag Apple - sie bringen immer wieder neue Ideen auf den Markt. "
>>Die neuen Ideen kommen entweder von der Konkurrenz oder von einem aufgekauften Unternehmen.

"Als damals Weder-Noch Nutzer von Android oder iOS, habe ich schon Anno 2016 angemerkt, dass Android-Fanboys mittlerweile nerviger wären, als Apple-Fanboys. "
>>Klopf dir nicht zu fest auf deine eigene Schulter - ist nur deine Meinung und dass die von einem bekannten Apple-Fanboy wiederholt wird, ist jetzt keine wirkliche Aufwertung dieser.

"... zumal mittlerweile auch der Dümmste und Letzte wissen sollte, dass Apple nunmal nicht wirklich "Modifizierbar und Offen" ist. Worauf man sich in Etwa einlässt, ist klar. Manche wollen es, andere nicht. Ganz einfach."
>>Dir wird sicher aufgefallen sein, dass das man dieses Argument 1:1 auf Google und Android anwenden kann. "Worauf man sich in Etwa einlässt, ist klar. Manche wollen es, andere nicht. Ganz einfach." Dass sich da mehr für Google entscheiden, spricht ja nicht unbedingt für Apple.
 

Laborant

Aktives Mitglied
Ibnam: natürlich - jedoch sind die Marktanteile entscheidend. Wenn man sich zusätzlich einengen will (für evtl andere Nestwärme) gibt es eine Alternative - beim Platzhirsch, bzw dem worum aktuell kein gangbarer Weg mehr drumrum geht, erwarte ich dagegen Offenheit. Zwischen den grossen fünf (Amazon, Apple, Facebook, Google und Microsoft) fällt mir bei sehr vielen Tech-Affinen Leuten eine deutliche rosa Google Brille auf.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Ibnam: natürlich - jedoch sind die Marktanteile entscheidend. Wenn man sich zusätzlich einengen will (für evtl andere Nestwärme) gibt es eine Alternative - beim Platzhirsch, bzw dem worum aktuell kein gangbarer Weg mehr drumrum geht, erwarte ich dagegen Offenheit. "
>>Worum gibt es keinen "gangbaren" Weg drumherum? Entweder du meinst Android und dann gebe ich dir halb recht, aber auch in Hinblick darauf, dass die wenigsten in den goldenen Käfig möchten. Und wenn du Chrome meinst, dann muss ich dir direkt widersprechen. Es gibt wirklich viele gute Alternativen und Chrome muss auch nicht vorinstalliert werden (wenn man den Play Store haben möchte), dank des EU-Urteils.

"Zwischen den grossen fünf (Amazon, Apple, Facebook, Google und Microsoft) fällt mir bei sehr vielen Tech-Affinen Leuten eine deutliche rosa Google Brille auf."
>>Du willst mir bestimmt etwas damit sagen, aber die Worte transportieren keinen Inhalt.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Laborant:

> "==> Das allein? Das ist nicht viel, um nicht zu sagen: so gut wie nichts." --Fritz

Es war genug um Microsoft vor vielen Jahren schon für eine Milliardenstrafe zu verdonnern... und kürzlich nun Google.<
==> … auf der einzigen Grundlage, daß beide jeweils eine marktbeherrschende Stellung innehatten, ja. Eine solche liegt aber bei Apple nicht vor (siehe #35 @ lumia)



>"==> Bezeichnender- oder sollte ich besser sagen: absurderweise wird Religiosität aber stets einzig seitens der Anti-Apple-Fraktion der Gegenseite unterstellt.…" --Fritz

Als damals Weder-Noch Nutzer von Android oder iOS, habe ich schon Anno 2016 angemerkt, dass Android-Fanboys mittlerweile nerviger wären, als Apple-Fanboys.<
==> Schön, daß wir uns da einig sind.


>Apple ist halt einfach König in der Kundenbindung - und der "Goldene Käfig" missfällt eben manchen selbsternannten Freiheitskämpfern welche die Schafe aus ihren Obstigen Gefängnissen entlassen wollen.<
==> Anders gesagt: Die "Freiheitskämpfer" kämpfen nicht für ihre eigene Freiheit, sondern für die derjenigen, die gar nicht "befreit" werden WOLLEN. Sie missionieren und sind also keine Freiheitskämpfer sondern MISSIONARE, "Angehöriger einer Religion, der seinen Glauben verbreitet" (Zitat Wikipedia)


"Mir persönlich missfällt eben die schon oben genannte Arroganz von Apple, sich selbst die Weisheit zuzusprechen zu wissen, was für alle Kunden das beste ist. Nämlich Safari. Andere Standardbrowser gibts nicht - Links aus anderen Apps werden konsequent in Safari geöffnet."
==> Okay, akzeptiert. Das ist Deine perönliche Ansicht. Es beantwortet allerdings auch noch immer nicht die Ursprungsfrage, was aus Nutzersicht nun in der Praxis so problematisch daran sein soll.
Btw: Tief in iOS verankert gibt es aber auch einen durchaus sachlichen Grund für Safari als Standardbrowser. Stichwort(e): Browser-Synchronisation über mehrere Geräte hinweg, HandOver. Aber das nur am Rande.

Dieser Thread hat schließlich Android zum Thema und daß "Google […] Nutzer Browser frei aussuchen [lassen muß]"
 
Oben