• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Android: Google lässt Nutzer Browser frei aussuchen

lumia

Neues Mitglied
Finde ich gut

Wieso sollte es Google anders gehen wie Windows vor Ewigkeiten? Wie sieht das eigentlich bei Apple aus?
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Stimmt, warum sollte Google anders behandelt werden als Microsoft, eint doch beide Firmen, daß sie ihre marktbeherrschende Stellung (Microsoft im Bereich PC-, Google im Bereich Smartphone-Betriebssysteme) ausnutzen, um Konkurrenten zu behindern.

Anders als die beiden Vorgenannten hält Apple keine marktbeherrschende Stellung, weder für PC- noch für Smartphone-Betriebssysteme.…
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
"Android-Nutzer sollen sich den Browser in Zukunft aussuchen können."

Wie soll das denn gehen? Erscheint dann eine Liste mit allen Browsern die es gibt? Ich habe übrigens aufgehört bei 50 weiter zu zählen.
 

Hubelix

Mitglied
Antiappler

Bei Windows gabs damals eine Auswahl der 8-10 gebräuchlichsten Browser. Das gewünschte Paket wurde dann während der Installation herunter geladen.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Hubelix

Wenn es wirklich "nur" zu einer Auswahl der gebräuchlichsten Browser kommen sollte, was wegen der Menge an Browsern zwar nachvollziehbar ist, würde ich mich als Anbieter von Browser XYZ benachteiligt fühlen, weil der Browser nicht zu den Top 10 gehört, aber trotzdem von vielen Leuten benutzt wird.

Für mich ist das was Google vorhat völlig überflüssig. Das ist ja gerade das schöne bei Google, dass man sich den Browser seiner Wahl aussuchen kann UND als bevorzugten Browser einrichten, was bei Apple (immer noch?) nicht geht.

Irgendwie fühle ich mich als nicht mündig genug, um mir den Browser meiner Wahl selbst zu suchen und als Standard-Browser zu nutzen. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, jemals den Browser von Google benutzt zu haben.

Und wenn ich es jetzt noch immer nicht weiß, dass ich auch andere Browser nehmen kann, dann weiß ich auch ganz gewiss nichts von den vielen anderen Browsern, die mir nicht in der Auswahl angezeigt werden aber die es trotzdem gibt, denn ich bin ja nicht mündig genug um selbst auf die Suche zu gehen und mich darüber zu informieren, um dann diesen Browser als Standard-Browser zu nutzen. Ironie Ende.
 

Hubelix

Mitglied
Antiappler

google hat nichts vor, sei werden von der EU dazu gewzungen! Genau wie damals Microsoft. Ohne die EU wären beispielsweise Firefox, Chrome und Opera niemals so weit verbreitet gewesen.

DU kannst dir den Browser aussuchen, weil du weißt was du möchtest und dich in der IT auskennst. Lieschen Müller und Max Mustermann nehmen aber das was ihnen in der Regel vorgesetzt wird. Früher wars der Internet Explorer und nun ist es Chrome. Google drängt mit seiner Masche, seine Dienste unter Android zu bündeln, Wettbewerber aus dem Markt.

Bei Firefox hats beispielsweise super funktioniert. Bei Smartphones unebedeutend und auf dem Desktop immer mehr von Chrome verdrängt. Ironischerweise ist dessen Vorgänger, Netscape, durch die selbe Masche von Microsoft unter die Räder gekommen.

Es ist schon ein Unterschied ob man als User den Browser aktiv zur Installation angeboten bekommt oder ob man selber aktiv werden muss.
 

stickell

Mitglied
Antiappler
"weil der Browser nicht zu den Top 10 gehört, aber trotzdem von vielen Leuten benutzt wird. "

Erkenne den Widerspruch.

"Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, jemals den Browser von Google benutzt zu haben. "

Es geht ja nicht um deine kleine Welt, sondern um die Masse die ein Handy beim Kauf einschaltet und sich erst wieder Gedanke macht, wenn nach 2 Jahren (übliche Vertragslaufzeit) ein neues ansteht. Das ist übrigens auch die Masse, die für die miese Updateversorgung bei den Androiden verantwortlich ist.
 

lumia

Neues Mitglied
@Fritz_The-Cat

"Anders als die beiden Vorgenannten hält Apple keine marktbeherrschende Stellung, weder für PC- noch für Smartphone-Betriebssysteme.…"

Sehe ich anders, iPhones sind schon extrem verbreitet und für einen einzelnen Hersteller vekaufen die auch ganz schöne viele Geräte (die ganzen Macs, iPhone, iPad). Das sind schon Massen und das System lässt eben gar nichts anderes als Standardeinstellung zu. Darüber kann man durchaus nachdenken.

Nutze selbst sehr gerne mein iPhone und iPad, für etwas mehr Freiheit würde ich aber nicht nein sagen.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Antiappler: Ja, man kann es auch kompliziert machen, aber man braucht natürlich eine praktische Lösung also ergibt es wenig Sinn einen Nischenbrowser zwangsweise mit anzubieten.

@Hubelix:"Bei Windows gabs damals eine Auswahl der 8-10 gebräuchlichsten Browser. Das gewünschte Paket wurde dann während der Installation herunter geladen. "
>>Die Situation ist aber eine gänzlich andere. Google hat die Installation von Fremdbrowsern nicht aktiv unterbunden (im Gegenteil, jeder darf seinen Browser anbieten im Play Store, das geht im AppStore zB nicht) und der IE wurde meines Wissens auch in den meisten EU-Ländern immer noch mitinstalliert.

@stickell:"Erkenne den Widerspruch. "
>>Es gibt keinen.

"Es geht ja nicht um deine kleine Welt, sondern um die Masse die ein Handy beim Kauf einschaltet und sich erst wieder Gedanke macht, wenn nach 2 Jahren (übliche Vertragslaufzeit) ein neues ansteht."
>>Schwaches Argument, weil du die Problemstellung verschiebst. Wenn es nach dem Normalo geht, dann wäre auch eine Alternative ok und zwar die die bereits von Google vorinstalliert ist. *shrug*
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Hubelix

"google hat nichts vor, sei werden von der EU dazu gewzungen!"

Klar ist es die EU die eine Änderung will, aber umsetzen muss es Google, wobei sich mir die Frage stellt, bestimmt es die EU welche Browser angeboten werden und wie viele, oder entscheidet das alleine Google?

"DU kannst dir den Browser aussuchen, weil du weißt was du möchtest und dich in der IT auskennst. Lieschen Müller und Max Mustermann nehmen aber das was ihnen in der Regel vorgesetzt wird."

Ich würde vermuten, dass Lieschen Müller und Max Mustermann weiter das nehmen was ihnen bekannt, auch wenn ihnen jetzt 10 Browser vorgesetzt werden. Aus welchem Grund auch immer, z.B. zu große Auswahl, habe ich noch nie gehört, woher soll ich wissen, ob der fünfte Browser gut für mich ist.

Und ich glaube, wer vorher nicht in der Lage war sich damit zu befassen, wird es wohl auch mit der vorgegebenen "Browserauswahl" nicht sein. Man kennt den vorinstallierten Chrome-Browser, war damit zufrieden und nimmt ihn deshalb auch weiter. Anordnung von EU hin und "Vorschläge" von Google her.
 

Laborant

Aktives Mitglied
">>Die Situation ist aber eine gänzlich andere. Google hat die Installation von Fremdbrowsern nicht aktiv unterbunden (im Gegenteil, jeder darf seinen Browser anbieten im Play Store, das geht im AppStore zB nicht) und der IE wurde meines Wissens auch in den meisten EU-Ländern immer noch mitinstalliert. " --ibnam

Inwiefern hat mich Microsoft anno 2000 daran gehindert den Netscape oder Mozilla zu installieren? Ja, der Explorer war integraler Teil des Systems, aber alles andere konnte dennoch installiert werden. Ich nehme nicht an, dass Chrome vom Handy verschwinden wird, wenn man sich da für FF entscheidet...

"Und ich glaube, wer vorher nicht in der Lage war sich damit zu befassen, wird es wohl auch mit der vorgegebenen "Browserauswahl" nicht sein. Man kennt den vorinstallierten Chrome-Browser, war damit zufrieden und nimmt ihn deshalb auch weiter. Anordnung von EU hin und "Vorschläge" von Google her." --Antiappler

Aus dem Grund hat der Internet Explorer nach der Browserwahl auch überhaupt keine Marktanteile verloren, was?
 

Hubelix

Mitglied
Antiappler

-->Und ich glaube, wer vorher nicht in der Lage war sich damit zu befassen, wird es wohl auch mit der vorgegebenen "Browserauswahl" nicht sein.<--

Glauben kannste in der Kirche. Fakt ist: das exakt die selbe Maßnahme damals bei der Installation von Windows dazu geführt hat das Firefox, Chrome und Opera sich am Desktop gegenüber dem Internet Explorer durchsetzen konnten!

Ohne diesen Zwang dagegen ist davor der einzige damals nennenswerte Konkurrent, der Netscape Navigator, von Microsoft aus dem Markt gedrängt worden.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
"==> Unsinn ! "
-->kommt auf die definition an
"browser" --> nein,
"safari-browser-engine mit eigener oberfläche" --> ja
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ nohtz:
>"safari-browser-engine mit eigener oberfläche" --> ja <

==> safari-browser-engine? – Wovon redest Du? Eine "safari-browser-engine" existiert nicht.
 

EcoWin

Mitglied
Natürlich konnte man in Windows schon immer einen anderen Webbrowser installieren, aber es wurde halt mit Windows direkt ausgeliefert und die EU hat dann zu Recht darauf verwiesen, dass das allein für eine marktbeherrschende Stellung im Bereich Internetbrowser ausgereicht hat.

Windows hat darauf von allen Versionen auch eine "N" Version rausgebracht. Das war dann die für die EU-Länder... und dann erschien ein Fenster mit den geläufigsten Internetbrowser-Alternativen (Firefox, Opera ect.)

Meiner Meinung nach ein fairer und transparenter Deal, so wie in Google jetzt auch umsetzen muss(te)...

Mit Apple ist das, sorry, aber absolut mal gar nicht vergleichbar! Und auch da kann ich andere Browser selbstverständlich installieren und nutzen!
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Fritz
" safari-browser-engine? – Wovon redest Du? Eine "safari-browser-engine" existiert nicht."
-->die heisst WebKit,
und alle im appstore angebotenen browser muessen mit dieser engine programmiert werden
-->ergo gibt es nur 1 browser, der mit unterschiedlichsten oberflaechen daher kommt

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Browser-Entwickler-wirft-Apple-Machtmissbrauch-vor-3957450.html

"Apple schreibt Browser-Anbietern seit jeher vor, zur Darstellung von Web-Inhalten die hauseigene Engine WebKit sowie WebKit JavaScript einzusetzen – alternative Engines sind generell untersagt..."
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Ich empfehle Dir, Dir mal eigene Gedanken zu machen statt gedankenlos irgendwo irgendwelchen Unsinn abszupinseln.

>WebKit ist eine freie HTML-Rendering-Engine, mit deren Hilfe Webseiten in Webbrowsern dargestellt werden können.
[…]
Auch andere Browser basieren auf WebKit, zum Beispiel Google […]<

(https://de.wikipedia.org/wiki/WebKit)
 
Oben