• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Android: Google Kamera steht als App zum Download im Play Store bereit

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Das heißt noch gar nichts. Apple will nur nicht, dass man den Browser austauscht, das heißt noch lange nicht, dass er deswegen teil des Betriebssystems ist. Warum sollte er das auch sein? Deswegen kann der Browser genauso eine App sein, die Apple nur nicht ausgetauscht haben will. Was auch stark dafür spricht ist die Tatsache, dass der Web-View für Apps eine anderen Engine nutzt.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Wenn wichtige Elemente nicht austauschbar sind durch eine feste API oder ein Standardmanagement, dann ist es Teil des OS. Chromium OS ist hier glaube ich sogar ein gutes Beispiel, weil es für den Nutzer am Ende nur aus einem Browser besteht.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Ich glaube aber eben nicht, dass das bei iOS ist. Wie ich oben schon geschrieben habe, gibts Indizien, die dagegen sprechen.
Wie ist es denn bei Jailbreak-geräten? Kann man da den Browser tauschen?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@pf: Bei Chromium OS wird das sogar auf jeden Fall gehen, wenn man unbedingt möchte, aber das hat ja nichts mehr mit dem Betriebssystem zu tun, wie es vom Hersteller/den Entwicklern vorgesehen war. Bei Android ist das wiederum durchaus gewollt, dass man fast alle Anwendungen austauschen kann, aufgrund des modularen Aufbaus des ganzen OS. Bei Windows steht es einem bspw auch frei, wobei man dazu sagen muss, dass die OS-eigenen Apps anders behandelt werden, wobei der Unterschied schlussendlich nicht so groß ist. Es beschränkt sich hauptsächlich auf die Art wie man die entsprechende Software loswird. Der Taschenrechner zB wäre allerdings schonwieder Teil des OS bei Windows.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Der Taschenrechner wird mitgeliefert und ist als Tool teil des Windows Pakets. Aber Teil des Beitriebssystems ist er nicht, er ist auch eine einzeln funktionierende Anwendung.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@pf: Wenn wir jetzt die konkrete Defintion von OSes heranziehen, dann bleibt fast nur noch der Kernel übrig. Bei der Diskussion, ob das einbringen von proprietärer Software den Open-Source-Stand eines OS aufhebt/aufweicht, sollten wir wohl vom Gesamtpaket ausgehen das vorliegt. Und bei dem Paket ist es schlussendlich eben wichtig, ob du die Software austauschen kannst, denn wenn das der Fall ist gehört es nicht mehr zum Gesamtpaket, weil jeder (ohne das OS oder Teile davon neuzuschreiben oder zu cracken) eine Open-Source-Alternative liefern kann (welche hier konkret in AOSP besteht und diversen anderen Alternativen wie zB CM Focal).
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Es gibt ja nicht wenige, die Tatsächlich nur de Kernel als Betriebssystem gelten lassen. ganz so extrem würde ich es nicht sehen, ich würde die GUI und weitere Dienste schon noch dazu rechnen. Aber die Kamerasoftware, um die es hier geht, ist ganz sicher nicht teil des Betriebssystems, auch wenn Fritz das gerne so hätte um auf Google schimpfen zu können.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@pf: Das Ding ist, dass es bei der Aufweichung von Open-Source nur darum geht, ob bestimmte Apps/Dienste/Funktionen Teil des Gesamtpaketes sind bzw ob es als untrennbarer Teil dessen angelegt ist. Wenn man jetzt mal ein fiktives Open-Source-OS annimmt, dessen Teil ein fester (also nicht tausch-/ersetzbarer) Browser ist (wie zB bei Chromium OS), aber dieser Browser nicht Open-Source ist, so würde das den Open-Source-Status des Projektes in der Tat aufweichen, wenn nicht sogar aufheben.

Die Definition von OS ist quasi nur eine Untermenge, des tatsächlichen Projektes (ich nenne es jetzt mal so, in Ermangelung einer besseren Bezeichnung) und hilft daher nicht bei der Klärung, ob der Status eines Open-Source-Projektes aufgehoben oder aufgeweicht ist.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Ja, da gehe ich vollkommen mit. Das ist aber bei der Kamerasoftware ja nicht der Fall, daher ist es, die Kamera-Software extra anzubieten keine Aufweichung des Betriebssystems in meinen Augen. Zumal es Google dann auch oft so macht, wie z.B. beim Browser oder der Suche, dass die Basis weiterhin Teil des Pakets bleibt, nur die erweiterte Version, die sie mit ihren Geräten ausliefern halt seperiert wird. Den Android Browser gibts ja weiterhin und die Hersteller können ihn als Basis nutzen und müssen nicht Chrome installieren.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
So weit ich weiß, müssen die Hersteller, die einen Zugang zum PlayStore auf ihren Geräten anbieten wollen, auch alle anderen Google Apps mit "schlucken" / installieren. Nach dem Motto "alles oder nichts."
Auf diese Weise werden die Google Apps quasi durch die Hintertür fester Bestandteil des Betriebssystems und ersetzen sukzessive die dann nicht mehr gepflegten und so langsam veraltenden AOSP-Apps. Ob diese Erkenntnis den Googleverteidigern nun paßt oder nicht.…
 

Gorki

Bekanntes Mitglied
... oder Sie nutzen weiter Ihre eigenen, der verbauten Cam angepassten, Kameraapps. Ob Dir diese Erkenntnis nun paßt oder nicht.…
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@Fritz:
> So weit ich weiß, müssen die Hersteller, die einen Zugang zum PlayStore auf ihren Geräten
> anbieten wollen, auch alle anderen Google Apps mit "schlucken" / installieren.

Was ja auch vollkommen logisch ist. Alle anderen Hersteller machen es nicht anders. Schließlich wären sie ja schön blöd.
Aber was willst du uns damit sagen? Das Google wie andere Softwareunternehmen agiert? Das ist doch nichts neues.
Wenn es dir aufgefallen ist: Das gilt nicht für die Kamerasoftware, die darf jeder Hersteller tauschen wie er will.
 
Oben