• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Abzocker Mobilcom & Cellway : Die Bonnie & Clyde unter den Mobilfunkanbietern

My_Nokia_6030

Neues Mitglied
:mad::mad::mad: Mobilcom – Einer der miesesten Mobilfunkanbieter überhaupt! :mad::mad::mad:


Falls Du mit dem Gedanken spielst einen Mobilfunkvertrag abzuschließen und noch am überlegen bist, welchen Anbieter du wählst, lies am besten meine Erfahrungen mit Mobilcom, dann weißt du zumindest, von welchem Anbieter du besser die Finger lässt.

Was ist passiert?

Im Jahr 2005 habe ich bei Mobilcom einen Handyvertrag abgeschlossen, da das beworbene Angebot einen fairen Eindruck machte und keine Anschlussgebühr anfallen sollte.

Der erste Eindruck nach Vertragsabschluss war schon mehr als schlecht, das versprochene Handy wurde erst lange Zeit nach dem vereinbarten Termin geliefert.

Dann ging es richtig „lustig“ weiter: Ohne mir eine Rechnung o. ä. zuzusenden, wurden mein Konto mit einem Betrag von etwas über 20 Euro belastet. Meine Anfrage bei Mobilcom, was denn das solle, blieb unbeantwortet. Erst nach einer zweiten Mail bequemte sich Mobilcom, mir zu antworten. Dort hieß es, dies sei die Anschlussgebühr! Auf meinen Einwurf, dass könne nicht sein, da auf meinem Antrag klar „OHNE ANSCHLUSSGEBÜHR“ steht, erhielt ich die lapidare Rückmeldung, es sei keine Anschlusspreisbefreiung im Vertrag vorgemerkt, ich müsse zahlen!

Kurz gesagt: Die Werbeversprechen von Mobilcom sind keinen Cent wert und dienen nur dazu, Kunden mit billigsten Abzocker- und Hütchenspielermethoden zum Abschluss zu bewegen!

Ich habe dann die Lastschrift zurückgehen lassen. Darauf hat Mobilcom dann – im Gegensatz zu meinen Mails – sehr schnell reagiert und eine Mahnung verschickt. Dort wurden dann allein für die Rücklastschrift fast 20 Euro verlangt! Dies ist nicht nur eine bodenlose Frechheit, sonder schlicht illegal, da hier nach aktueller Rechtssprechung nur ein Bruchteil dieses Betrages rechtens wäre!

Nachdem mir das alles zu bunt wurde, habe ich mich an die Geschäftsleitung von Mobilcom gewandt und die Sache geschildert. Die arrogante und überhebliche Reaktion auf mein Schreiben war dann eine zweite Mahnung, mit u.a. folgendem Inhalt:

-[FONT=&quot] [/FONT]Bestätigung der Sperrung meiner Mobilfunkkarte
-[FONT=&quot] [/FONT]Androhung von Kündigung
-[FONT=&quot] [/FONT]Androhung von Schadenersatz
-[FONT=&quot] [/FONT]Androhung, mich bei Wirtschaftsauskünftigen (z. B. Schufa, Creditrefrom etc.) anzuschwärzen, falls ich nicht umgehend zahle
-[FONT=&quot] [/FONT]Androhung, dass ich künftig keine Kredite bei Banken etc. bekomme, falls ich nicht zahle
-[FONT=&quot] [/FONT]Einforderung einer Mahngebühr

Von wem würdest du ein solches Verhalten erwarten? Von Kredithaien? Von der Mafia? Mit Sicherheit! Das aber ein bekannter Mobilfunkanbieter so mit seinen Kunden umgeht, ist dann doch etwas ungewöhnlich.

Und die Moral von der Geschicht´: Bevor du bei Mobilcom einen Vertrag unterzeichnest, schliess doch lieber gleich einen Pakt mit dem Teufel, denn da weißt du wenigstens, worauf du dich einlässt…

Die Geschichte ist übrigens noch nicht ausgestanden, jetzt werde ich erst einmal rechtlich gegen Mobilcom vorgehen.

Da ich möglichst viele Kunden vor den Abzockermethoden warnen möchte, habe ich eine Bitte: Kopiert diesen Beitrag möglichst oft und stellt ihn in die Foren, die du kennst und nutzt. Nur wenn wir als Verbraucher geschlossen auftreten und genügend Druck machen, können wir Abzockern wie Mobilcom das Handwerk legen.

Es liegt an dir, ob Konzerne wie Mobilcom mit ihren Abzocke durchkommen, oder sich dem Kunden gegenüber fair verhalten.

Update: Zwischenzeitlich habe ich festgestellt, das auch die 6-monatige Befreiung von der Grundgebühr eine Lüge war, diese wird mit munter vom Konto abgebucht…
 

Herb74

Mitglied
mal ne frage: hast du direkt bei denen oder bei einem vrmittelnden händler den vertrag gemacht? es kann nämlich auch sein, dass der händler der "schuldige" ist.

und hast du die AGB genau durchgelesen? evtl. wird die gebühr mit den telefonaten/rechnungen verrechnet, ist aber zunächst zu zahlen. das ist bei vielen unternehmen so, auch "sogar" bei der tcom war/ist es teils so.
 

Frank H.

Aktives Mitglied
Also ich habe seit 6 Jahren zig Verträge über cellway bzw. Mobilcom abgeschlossen und noch nie! Probleme gehabt! Fehler passieren überall.
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
Wenn man auf Kriegsfuß an die Sache rangeht trifft man auf das, was man verdient: Granit!


Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es wieder heraus.


Hat meine Oma schon gesagt, und Sie hat recht.


also setzt ein NETTES schreiben auf, mit der Bitte de rKlärung.


anwaltsäbel-Rasseln bringt dir nix ausser Kosten und nette Einträge in einschlägigen Registern (Blacklist, Schufa, Bürgel, blabla...)
 

Rudi798

Neues Mitglied
Mobilcom verstößt vorsätzlich gegen Recht und Gesetz

Ich muss dem Verfasser 100% recht geben: mir ist es genauso mit Mobilcom ergangen! Genau die gleiche Taktik: Vertragsbeginn in 2005 - 25 € mit der ersten Rechnung belastet - nach Reklamation und Nichtzahlung (da Anfechtung) Drohungen mit maschinellen Mahnungen. Eine individuelle Antwort auf meine Fragen gab es bei Mobilcom nie!
Da ich aus beruflichen Gründen auf das Handy angewiesen war, bezahlte ich die überhöhte Rechnung unter Vorbehalt und ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht, und führte Buch über die künftigen Zahlungen.
Nun - am Ende der Vertragslaufzeit, habe ich Mobilcom eine Aufstellung meiner geleisteten Zahlungen übersandt und um Stellungnahme gebeten, die bis heute natürlich nicht erfolgte. Statt dessen: Mahnungen wegen nicht erfolgter Zahlungen; Berechnung von Mahn- und Fantasiespesen in 3-facher Ausfertigung.
Dieser Mobilfunkbetreiber verstößt vorsätzlich gegen geltendes Recht und setzt auf die Bequemlichkeit der Kundschaft einerseits, lieber eine unberechtigte Forderung zu begleichen, als einen Prozess in Kauf zu nehmen. Andererseits kann nicht jeder einen Schufa-Eintrag gebrauchen: also setzt man auch hier auf die Zeit, die nicht jeder Kunde hat, um sich gegen diese unberechtigten Einträge zu wehren.
Ich möchte den Verfasser ermutigen, mit mir persönlich Kontakt aufzunehmen, damit wir gemeinsam Mobilcom das Handwerk legen können; diesem Betreiber gehört der Laden dicht gemacht!
Stand der Dinge bei mir ist, dass der gesamte Vorgang beim Verbraucherschutzverein Berlin e.V. liegt, der sich vorzugsweise mit Mobilcom beschäftigt.
Jeden weiteren Mobilcom-Geschädigten möchte ich ermuntern, mit mir Kontakt aufzunehmen: nur gemeinsam können wir es schaffen, diesen Rechtsbrecher zur Strecke zu bringen.

Und denjenigen, die schon geantwortet haben, möchte ich noch ins Stammbuch schreiben: mit Freundlichkeit erreicht man bei Mobilcom überhaupt nichts (das trifft für T-Online und vielleicht andere Mobilfunkbetreiber zu); das wird dort nur als Schwäche ausgelegt.
Geht mal auf die Internet-Seiten des Verbraucherschutzvereins Berlin; dort werdet Ihr unsere Meinung bestätigt finden!
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
Au ja, nun basteln wir noch nen Scheiterhaufen, dann steinigen wir den Kram, und alles was nöch übrig bleibt hängen wir oder stellen es öffentlich an den pranger.... auf zu ketzer- und hexenjagd.... :rolleyes:

ausserdem wird sich der verfasser hier nie wieder melden, ist immerhin schon über ein jahr her das ganze...
 

pandoras

Neues Mitglied
Anwalt Mobilcom, Drohungen Abrechnung 089 222222

Hallo,

ich reihe mich hier an:

Jeder kennt das 0180-Telefonbuch, worin ich für den ADAC die Ersatznr. 089 222222 für die Kurzwahl 222222 oder 0180 2 222222 gefunden und benutzt habe. Später wurde mir die Ersatznr. 089 222222 als Sondernummer tarifiert.

Auf meine Anfrage hat mir die BNetzA schriftlich mitgeteilt, dass diese Nr eine normale Kurz-Nr im BEstand der DTAG ist. Ich habe eine Rechnungsreklamation an MC geschickt, die erst per Mail, nach weiteren schriftlichen Widersprüche auch in Schriftform kam:

"Die Verbindung wurde nach Tarif abgerechnet"

Also ich zum Anwalt und MC antwort: Wir lehnen ab; die NUmmer ist trotz der münchner Ortsnetzvorwahl eine SONDERRUFNUMMER. Die Gebühren für die Verbindungsrecherche werden wir nach PReisliste abrechnen. (RICHTIG GELESEN; DIE VERLANGEN B EI EINER RECHNUNGSREKLAMATION EXTRA-GEBÜHREN) Nun überschneidet sich das mit meinem Vertragsende. Also kommen schonmal keine Sperrkosten auf mich zu.

Nun wird mir das Spiel mit Rücklastschrift, Mahnung und Inkasso etc wohl bevorstehen. Jedenfalls lasse ich KLage einreichen, wozu habe ich eine RSV?

Unangenehm ist, dass mein DSL-Anschluß Freenet gehört, eine Tochter von MC, und ich fürchte jetzt eine Sperrung. Mal sehn!

Ich berichte mehr!
 

Riesenschnauze

Neues Mitglied
mobilcom

Wir sind auch abgezockt worden und haben Strafanzeige in Kiel wegen Betrug und Nötigung eingelegt. Allerdings wurde diese abgelehnt, deshalb suchen wir jetzt erst einmal Gleichgesinnte, wie ebenfalls geschädigt wurden und sich ggf. als Zeugen zur Verfügung stellen würden. Wenn viele sich zusammen tun, dann kann man mehr Druck erzeugen. Also antwortet zahlreich ... bis dahin ein Gruss
 

pandoras

Neues Mitglied
Hallo Riesenschnauze,

WAS sollen wir bezeugen? Ich jedenfalls habe nichts von dem gesehen, was MC bei DIR gemacht hat...

Und worin seind ihr betrogen und genötigt worden?

Wär mir im eigenen INteresse wichtig!
 

Eldar_ion

Neues Mitglied
Hallo,
ich hatte jetzt 3 jahre mobilcom und nach meiner vertragsverlängerung im Juni letzten jahres nur noch Probleme...

Zu meinen Vorfällen:
- Bei Vertragsverlängerung am Telefon wurde mir ein anderer Tarif vorgeschlagen mit dem Versprechen dass ich jederzeit wieder in den alten wechseln kann wenn mir der neue doch nicht gefällt --> Das Angebot hörte sich ganz gut an, jedoch passte es dann doch nicht so sehr zu mir... als ich wieder in den alten wechseln wollte wurde mir mitgeteilt, dass dieser Tarif nur bei einem neuen Vertragsabschlus zur Verfügung steht....

- Anfang Dez 07 wurde ich angerufen und von einer netten Dame "gefragt" ob ich nicht kostenlos 3 monate lang ein Surf paket testen möchte und ich gleichzeitig kostenlos ins wap gehen kann so lang... ich darauf "brauche ich eigentlich nicht", darauf sie wieder "naja jetzt testen sie es halt erstmal es ist ja eh kostenlos"...
Nagut warum auch nicht, hab am gleichen tag noch die Kündigung für dieses paket geschrieben damit ich es nicht vergesse.... --> am ende des monats sehe ich auf meiner rechnung dass dieses paket + die minuten die ich im wap verbracht habe berechnet waren....

- ich wollte jetzt meinen tarif in den billigsten (9,95 im monat) wechseln...
hierzu hab ich die homepage benutzt und wollte ein tarifangebot....
2 wolchen tat sich nichsts als ich dann selber eine mail verfasst habe wurde mir mitgeteilt dass ich den tarif KOSTENLOS zum nächstmöglichen termin eingestellt bekomme (was auch ausnahmsweise mal stimmte)
Allerdings bekam ich dann wieder 2 wochen später einen brief mit meinem tarifwechselangebot und ich solle doch bitte die bestätigung zurücksenden und dass 30€ wechselgebühren anfallen --> der brief liegt immer noch unbeantwortet bei mir da der tarif ja schon kostenlos eingestellt wurde



Meiner Meinung nach ist die Kundenbetreuung unter aller Sau (keine Koordination etc.)
Nun habe ich meine mobilcom karte aus dem handy geworfen und mir eine congstar prepaid karte geholt. (darum auch umstellung auf günstigsten tarif)
Außerdem habe ich bereits die Kündigung für nächstes jahr rausgeschickt.

Jetzt zahle ich halt noch 10€/monat an mobilcom bis der vertrag abläuft aber damit kann ich leben wenn meine nerven geschont bleiben... außerdem hab ich ja auch das handy günstig bekommen.....

Ich kann persönlich nur von mobilcom abraten.....

Grüße
 
Oben