98% Erreichbarkeit bei E-Plus ?

babo12

Neues Mitglied
Hallo,

im WWW stolpere ich hinsichtlich der Netzabdeckung/Erreichbarkeit
immer wieder auf den Hinweis, daß E-Plus 98% Erreichbarkeit in D
erreicht.

Das kann ich kaum glauben wenn ich die vielen Hinweise zu "Kein Netz"
bei E-Plus lese ... oder irre ich mich ?

Gruß,

babo12
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Doch, das kann durchaus richtig sein.

1. Die Erreichbarkeit richtet sich nach der Einwohnerzahl. Wenn ich z.B. Berlin komplett versorge und Brandenburg überhaupt nicht, dann hab ich ca. 20% der Fläche aber gleichzeitig fast 60% der Einwohner des nicht realisierten Bundeslandes Berlin-Brandenburg versorgt.
Man könnte z.b. den Bayerischen Wald überhaupt nicht versorgen, hätte aber bei der Berechnung der theoretischen Netzversorgung nach Einwohnern nur Promillewerte an Einbußen zu verzeichnen.

2. Die rechnen die theoretische Netzversorung einer frei stehenden Person mit dem Handy am Ohr. Nicht berücksichtigt werden Beeinträchtigungen durch Gebäude, im Gebäude oder auch durch einen Wald. Man nimmt die Sendeanlage und dann die theoretische Reichweite unabhängig von der tatsächlichen nutzbaren Reichweite.

3. Nicht immer ist das Netz schuld, oft genug haben auch Handys nicht 100% des theoretisch möglichen Empfanges. Auch das bleibt bei der Berechnung der Netzversorgung außen vor.

4. Notfalls rundet man immer noch etwas auf. :)

Praktisches Beispiel: Bei meinen Eltern (kleines Dorf auf dem platten Land) hab ich im Haus und auf dem Grundstück keinen E+ Empfang. 30 m entfernt klappt es mit besonders leistungsstarken Handys gerade so ein minimales Netz zu halten. Auf der Homepage ist der ganze Ort versorgt. Stimmt ja auch bis auf die angesprochenen kleinen Lücken.
 

babo12

Neues Mitglied
Hallo,

auch wenn das Darstellungsverfahren und die Botschaft formal vertretbar sein
könnten, so ist es aufgrund der Tatsache, daß der typische Kunde die
genannten Rahmenbedingungen nicht kennt oder nicht richtig einschätzen kann
ein fehlleitendes Werbeversprechen - ausschließlich zum Zweck im Vergleich mit
D1 und D2 besser dazustehen und zu oft mit Nachteil für den Kunden.

Man sollte meinen, daß es ein Unternehmen nicht nötig haben sollte, mit
Leistungen zu werben, die sich in der Praxis als nicht haltbar herausstellen.
Oder wird hier nur deshalb so vorgetragen, weil noch kein Gericht "Kein Netz"
als Kündigungs- oder zumindest Minderungsgrund anerkannt hat ?

Gruß,

babo12
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von babo12
Man sollte meinen, daß es ein Unternehmen nicht nötig haben sollte, mit
Leistungen zu werben, die sich in der Praxis als nicht haltbar herausstellen.
Oder wird hier nur deshalb so vorgetragen, weil noch kein Gericht "Kein Netz"
als Kündigungs- oder zumindest Minderungsgrund anerkannt hat ?
Gerade bei einem wichtigen Thema wie Verfügbarkeit muß man immer sehr gut da stehen. Sonst bringts alles nicht. Da kann alles noch so Toll und Günsitg sein, ohne Netz keine Kunden. Daher wird da genutzt was zu nutzen ist.
Beispiel ist das Sixt-Auto ab 5€/Tag. Das es fast nur homöpatische Dosen sind an denen man den Smart für 5€ bekommt ist egal, hauptsache man kann Ihn dafür bekommen.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Lt. den AGB gibt es keinen Anspruch auf eine konkrete Erreichbarkeit an einer bestimmten Stelle zu einer bestimmten Zeit.

Die 98% sind ja nach den o.g. Kriterien auch richtig.

Nach den gleichen Kriterien werden auch die Mindesterreichbarkeitszahlen für UMTS berechnet. 75% der Bevölkerung sind dann ausschließlich Ballungsräume.
 
Oben